Polizei im Großeinsatz

Demo in Hamburg: Querdenker legen alles lahm – Vermummte tauchen auf

  • Sebastian Peters
    vonSebastian Peters
    schließen

Coronaleugner und Querdenker protestieren in Hamburg. Zahlreiche Gegendemonstranten ebenfalls vor Ort. Für die Polizei bedeutet dies einen Großeinsatz.

Hamburg – Rund 270 Demonstranten haben sich am Samstag, 17. April 2021, auf der Ludwig-Erhard-Straße in der Hamburger Innenstadt versammelt – an dem Ort, an dem um 14 Uhr die große Corona-Demo der „Querdenker“ ihren Auftakt nehmen sollte. Die Teilnehmer der Demonstration sehen durch die Entscheidungen der Bundespolitik Grundrechte verletzt – und wollten „friedlich, aber bestimmt“ für Freiheit und Demokratie einstehen.

Die Querdenker haben in Hamburg auf der Ludwig-Erhardt-Straße demonstriert. (24hamburg.de-Montage)

Demo in Hamburg: Vermummte wollen Querdenker stören – Polizei greift ein

Kurz nach Beginn will eine Gruppe von rund 50 vermummten Gegendemonstranten wollte die Kundgebung, die unter dem Motto „Es reicht“ startete, stören. Die starke Hamburger Polizei kann die, hauptsächlich dem linken Lager zuzuordnende Gruppierung, zurückdrängen.

Demonstration in Hamburg: Querdenker-Aufmarsch auf der Ludwig-Erhard-Straße bleibt ohne große Zwischenfälle

Die Demonstration kann anschließend von den Veranstaltern gegen 16 Uhr ohne nennenswerte Zwischenfälle beendet werden. Insgesamt versammelten sich im Umfeld der Querdenker-Demo ungefähr 200 Gegendemonstranten. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Blaulicht-News.de

Kommentare