1. 24hamburg
  2. Hamburg

Demo in Hamburg: Mega-Stau im Berufsverkehr auf den Elbbrücken

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Mit Sekundenkleber klebten sich die Aktivisten auf der Billhorner Brückenstraße fest.
Mit Sekundenkleber klebten sich die Aktivisten auf der Billhorner Brückenstraße fest. © Elias Bartl

Umweltaktivisten klebten sich am Freitag, 4 Februar 2022, auf der Billhornerbrückenstraße fest. Durch die Aktion kam es zum Mega-Stau im Busverkehr auf der A255.

Hamburg – Klimaaktivisten von „Essen retten, Leben retten“ klebten sich am Freitagmorgen, 4. Februar 2022, mitten im Berufsverkehr auf der Billhorner Brückenstraße fest und blockierten damit eine der Hauptverkehrsadern im morgendlichen Berufsverkehr. Etwa zehn Aktivisten waren vor Ort und protestierten mit Bannern. Drei der Aktivisten klebten sich mit Sekundenkleber auf der Fahrbahn fest.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Tödlicher Arbeitsunfall in der Hafencity: Arbeiter stürzt zwölf Meter in die Tiefe

Mega-Stau auf den Elbbrücken: Umweltaktivisten kleben sich auf der Billhorner Brückenstraße fest

Neben den Bannern wurden auch Lebensmittel auf der Fahrbahn verteilt, die anschließend von der Stadtreinigung abtransportiert werden mussten. Um die drei festgeklebten Aktivisten von der Fahrbahn zu lösen, mussten die Spezialisten der technischen Einsatzeinheit der Hamburger Polizei anrücken. Erst gegen kurz vor 10 Uhr konnte der letzte Demonstrant gelöst werden.

Sperrung der Billhorner Brückenstraße: Stau bis zum Autobahnkreuz Norderelbe

Nachdem der Sekundenkleber gelöst wurde, hatte eine Aktivistin so stark Kreislaufprobleme, dass sie von Sanitätern behandelt werden musste.
Nachdem der Sekundenkleber gelöst wurde, hatte eine Aktivistin so starke Kreislaufprobleme, dass sie von Sanitätern behandelt werden musste. © Elias Bartl

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Zeitweise staute sich der Verkehr mehr als fünf Kilometer bis zum Autobahnkreuz Norderelbe. Pendler und Berufskraftfahrer mussten sich auf längere Wartezeiten einstellen. Gegen 9:30 Uhr konnte zwei Fahrspuren wieder freigegeben werden, sodass der Verkehr langsam an den Aktivisten vorbeigeführt werden konnte. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare