1. 24hamburg
  2. Hamburg

Demo Hamburg: Tausende stehen am Jungfernstieg für Frieden in der Ukraine ein

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena, Elias Bartl

Kommentare

Ein Bündnis aus Gewerkschaften, Umweltverbänden und weiteren ruft am Sonntag erneut zur großen Friedensdemo am Jungfernstieg auf. 

Hamburg – Unter dem Motto „Stoppt den Krieg! Frieden und Solidarität für die Menschen in der Ukraine“ stehen die Kundgebungen, zu denen ein breites Bündnis verschiedener Organisationen aus Gewerkschaften, Umweltverbänden, Kirchen, Friedens- und Menschenrechtsorganisationen für Sonntag aufruft. Die Großdemonstrationen sind für Sonntag, den 13. März 2022 in Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Leipzig und Hamburg geplant. Dem Bündnis gehören unter anderem Campact!, ver.di, Brot für die Welt, Greenpeace, der NABU, die Naturfreunde Deutschland, die Diakonie, Pro Asyl und Seebrücke an.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Hamburger Gesundheitsamt schließt sechs Corona-Testzentren in zwei Tagen

Demo Hamburg: Organisatoren rechnen mit rund 100.000 Teilnehmern

Teilnehmer einer Demonstration gegen den Ukraine-Konflikt stehen auf dem Jungfernstieg.
Teilnehmer einer Demonstration gegen den Ukraine-Konflikt stehen auf dem Jungfernstieg. © Daniel Bockwoldt/DPA

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ruft mit einem eigenen Aufruf am 13. März 2022 um 13:00 Uhr zur Kundgebung an den Jungfernstieg. Erstunterzeichner von dem DGB-Aufruf sind unter anderem die Jugendorganisationen der Parteien SPD, CDU, Grüne, FPD und Linke.

Demonstration:\"Stoppt den Krieg - Frieden in der Ukraine jetzt!\"
Standort:Jungfernstieg, Neuer Jungfernstieg und Ballindamm
Organisatoren:Gewerkschaften, Umweltverbänden, Kirchen
Sperrungen:Jungfernstieg, Neuer Jungfernstieg, Lombardsbrücke, Ballindamm

Sperrungen in der Hamburger Innenstadt erwartet: Teilnehmer sollen mit der Bahn anreisen

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Die Organisatoren rechnen mit rund 100.000 Teilnehmern pro Veranstaltungsort. Während der Demonstration werden der Jungfernstieg, Neuer Jungfernstieg, die Lombardsbrücke und der Ballindamm gesperrt. Eine Sprecherin der Polizei Hamburg sagt, dass es im Bereich der Innenstadt zu Staus kommen kann. Autofahrer sollen so fern möglich den Bereich weiträumig umfahren. Teilnehmer der Demonstration sollen nach Möglichkeit mit der Bahn anreisen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare