In Hamburg fast 40 Prozent

Delta-Variante breitet sich rasant im Norden aus – wird es hier gefährlich?

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Auch in Deutschland breitet sich die Delta-Variante immer weiter aus. Aktuelle Fallzahlen zeigen: Norddeutschland ist besonders betroffen.

Hamburg/Hannover/Kiel – Die Delta-Variante ist weltweit auf dem Vormarsch. Nach einer erfolgreichen Impf-Kampagne in Großbritannien ist die Inzidenz in den letzten Wochen trotz hoher Impfquoten gestiegen, die Inzidenz explodiert regelrecht. Auch beliebte Urlaubsziele, wie Italien, Spanien und Portugal sind betroffen.

Bundesländer in Deutschland:HamburgNiedersachsenSchleswig-Holstein
Fläche: 755,2 km²47.614 km²15.763 km²
Bevölkerung:1,841 Millionen (2019)7,982 Millionen (2019)2,897 Millionen (2019)
Hauptstadt:HamburgHannoverKiel

Und leider nimmt auch in Norddeutschland die Zahl der Infektionen mit der hochansteckenden Corona-Mutante im Vergleich zu anderen Typen deutlich zu. Alarm-Stimmung auch im Robert-Koch-Institut (RKI)! Dort erklärte RKI-Präsident Lothar Wieler am Anfang der Woche, dass der Anteil der Delta-Variante an den Neuinfektionen in der dritten Juniwoche bereits auf 36 Prozent gestiegen sei.

Delta-Variante breitet sich im Norden aus: Reelle Zahlen dürften höher liegen

Der Anteil könnte aber sogar bei 50 Prozent liegen, da die Labor-Daten bereits einige Tage alt seien. In der zweiten Juniwoche hatte der Delta-Anteil noch bei 15 Prozent gelegen. Wie sich die rasante Verbreitung der Delta-Variante auf die derzeit niedrigen Fallzahlen auswirken wird, das ist bislang unklar. Ein RKI-Bericht, der für Mittwochabend, 30. Juni 2021, erwartet wird, könnte Klarheit bringen.

Derweil wurde der neue Virus-Typ in allen Bundesländern nachgewiesen. Die RKI-Zahlen zeigen dabei wahrscheinlich nicht das volle Ausmaß. Denn nicht jeder positive Corona-Test wird auf die Mutanten, wie nun die Delta-Variante, untersucht.

Delta-Variante trifft Norddeutschland besonders hart: Hamburg mit dem höchsten Anteil

Doch die Zahlen bieten ein Blick über die Verbreitung. Und die machen deutlich: Die Delta-Variante trifft Norddeutschland besonders hart! Eine aktuelle RKI-Tabelle weist Hamburg als das Delta-Varianten-Land Nummer eins aus. Hier ist der Anteil an Neu-Infektionen bereits auf 38,6 Prozent gestiegen.

Aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts zeigen: Die Delta-Variante des Coronavirus trifft Norddeutschland besonders hart. (24hamburg.de-Montage)

So häuften sich auf die Berichte über Delta-Fälle in der Hansestadt: Wie etwa über eine 21-Jährige, die sich mit der Delta-Variante infizierte, nachdem sie auf einer Massen-Party im Stadtpark feierte. Und auch an einer Hamburger Grundschule soll die Mutante ausgebrochen sein. Es wurden Stimmen laut, die fragten, ob die Politik gegen die Delta-Variante in Hamburg genügend unternimmt.

Delta-Variante in Schleswig-Holstein: Von 1 auf 27 Prozent

Angespannt ist auch die Lage in Schleswig-Holstein. Dort schoss der Anteil innerhalb von drei Wochen von 1 Prozent auf 27 Prozent hoch. Bislang wurde dort die Pandemie recht gut bewältigt, zahlreiche Corona-Lockerungen auf den Weg gebracht. Die Maskenpflicht für draußen kippte und Clubs und Diskotheken öffneten wieder.

Wir nehmen sie ernst.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten Daniel Günther über die Delta-Variante

Die Sorge vor einer vierten Welle durch die Delta-Variante geht aber auch dort um. Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU) sagte im „Hamburger Abendblatt“: „Wir nehmen sie ernst, beobachten sie intensiv.“ Man sein aber überzeugt, der Mutante mit dem Einhalten von Regeln und Abstand sowie Impfen beizukommen.

Corona-Delta-Mutante breitet sich in Niedersachsen aus: Härtere Regeln für Heimkehrer gefordert

In Niedersachsen ist die Zahl der Corona-Infizierten mit der Delta-Variante des Coronavirus ebenfalls gestiegen. Laut RKI kletterte der Anteil an Neuinfektionen auf 17 Prozent Mitte, Ende Juni. Ende Mai waren es noch 0,7 Prozent. Erst kürzlich hat das Bundesland Corona-Lockerungen* beschlossen, die Inzidenz liegt unter 10.

Trotz sinkender Corona-Fallzahlen will Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil härtere Regeln für Heimkehrer* aus dem Ausland gefordert – um die Verbreitung der Corona-Mutante in Niedersachsen* einzudämmen. Damit ist Weil nicht allein. Auch im benachbarten Hamburg forderte Bürgermeister Peter Tschentscher, dass Reiserückkehrer in Quarantäne müssen.

Delta-Mutation des Coronavirus in Norddeutschland: Darum ist es so gefährlich

Die Delta-Variante des Coronavirus gilt um ein Vielfaches ansteckender als die Alpha-Variante. Sie kann den Krankheitsverlauf von Covid-19 verschlimmern. Vor allem verbreitet sie sich in der ungeimpften Bevölkerung. Menschen unter 60 Jahren und Kinder seien besonders betroffen.

Dass gleichzeitig die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz rückläufig ist, erklärten Experten mit dem deutlichen Rückgang der Fallzahlen durch die bisher vorherrschende Alpha-Variante. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare