1. 24hamburg
  2. Hamburg

Davis-Cup bald in Hamburg? Laut Zverev „schaut es sehr gut aus“

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Tennis-Ass Alexander Zverev hat ambitionierte Ziele. Er möchte den Davis-Cup nach Hamburg holen. Aktuell „schaut es sehr gut aus“, dass es klappt.

Hamburg – Lange galt Tennisstar Alexander Zverev als Kritiker des wohl wichtigsten Turniers im Tennissport. „Ich habe immer gesagt, dass ich kein Riesenfan davon bin“, bestätigt Alexander Zverev gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die aktuellen Entwicklungen des Davis-Cups würde er hingegen begrüßen. Zverev bezieht sich damit auf Umstellungen des Formates, die etwa eine Austragung an verschiedenen Spielorten vorsehen.

Tennisspieler:Alexander Zverev
Geboren:20. April 1997 (Alter 24 Jahre), Hamburg
Größe:1,98 m
Gewicht:90 kg

Außerdem soll der Davis-Cup nicht mehr ausschließlich im Dezember stattfinden. „Das ist schon ein riesiger Schritt in die richtige Richtung“, sagte der Hamburger Zverev, der bei Olympia 2021 als großer Hoffnungsträger ins Rennen ging und Gold holen konnte: Alexander Zverev wurde erster deutscher Olympia-Tennissieger. Könnte er bald für einen weiteren Meilenstein sorgen und den Davis-Cup tatsächlich nach Hamburg holen? Laut Tennisspieler Zverev sieht es aktuell „sehr gut“ aus.

Davis-Cup könnte in Hamburg stattfinden: Für Zverev wäre es ein „Riesenhighlight“

Die Vorstellung, dass das wichtigste Turnier im Tennissport schon bald im Stadion am Rothenbaum ausgetragen werden könnte, lässt Tennisstar Zverev nicht kalt. Konkret geht es um die Vorrunden-Matches, die vom 14. bis 18. September 2022 in der Hansestadt ausgetragen werden könnten. Nachdem er lange Zeit Kritik geübt hatte, will er nun „open minded“ sein, damit der Davis-Cup dann auch tatsächlich in seiner Heimatstadt stattfinden kann.

„Es wäre für mich ein Riesenhighlight, in Hamburg spielen zu können, und ich finde das einfach eine gute Idee“, sagte er gegenüber der dpa. Wie gut er die Idee findet, zeigt sein Engagement. Der Tennisstar beteiligt sich selbst an den Ambitionen, den Davis-Cup nach Hamburg zu holen. Zufolge seiner Äußerungen sind die Hoffnungen nicht unbegründet.

Alexander Zverev spielt Tennis.
Tennisstar Alexander Zverev möchte den Davis-Cup nach Hamburg holen. © dpa/Maximilian Haupt

Davis-Cup in Hamburg: Alexander Zverev hat schon ein Angebot gemacht

Der gebürtige Hamburger Zverev will also selbst einen Beitrag leisten, dass der Davis-Cup in Hamburg stattfindet. Wie unter anderem sportbuzzer.de berichtet, müsse sich Deutschlands Tennis-Ass und seine Mannschaft zunächst für den Davis-Cup qualifizieren. Seine Entscheidung, wieder Teil dessen sein zu wollen, wusste zuletzt durchaus zu überraschen. Für den 24-Jährigen sei seine Rückkehr jedoch schon länger Thema gewesen – und nun möchte er alle Hebel in Bewegung setzen, die die Davis-Cup-Qualifikation perfekt machen.

Diesbezüglich zeigt sich Alexander Zverev selbstbewusst. „Ich denke, oder es sieht so aus, dass es sehr gut ausschaut und hoffentlich können wir im September die deutsche Mannschaft und auch den Davis-Cup nach Hamburg bringen“. Nach dpa-Informationen hält sich Zverev aktuell in Indian Wells, Kalifornien, auf. Aus Sicht des Hamburgers wurde das ATP-Turnier, das im Februar 2022 in Acapulco stattfand, von seinem Ausraster überschattet. Es brachte ihm die Disqualifikation, als Alexander Zverev auf einen Schiri-Stuhl einschlug. In Rahmen einer Pressekonferenz des ATP-Turniers in Kalifornien äußerte er sich zu dem Vorfall: „Es war sicher der schlimmste Moment meines Lebens und meiner Karriere“.

Die Beschäftigung mit den Plänen, die den Davis-Cup nach Hamburg holen könnten, könnten dahingehend für Abwechslung sorgen. „Wir haben jetzt schon ein Angebot gemacht an die Davis-Cup-Mannschaft, die den Davis-Cup veranstaltet, und jetzt ist nur die Frage, ob sie unser Angebot annehmen oder nicht“, sagte Zverev. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare