Regelung in Niedersachsen und Hamburg

Corona-Regeln beim Friseur: Maske, Test und Kontaktdaten?

  • Mara Schumacher
    VonMara Schumacher
    schließen

Corona-Regeln sorgen beim Friseur derzeit eher für Stress als für Entspannung. Ist in Niedersachsen und Hamburg noch immer ein negativer Corona-Test Pflicht?

Hamburg/Hannover – Für viele Kundinnen und Kunden war die Testpflicht in Friseur-Salons in Niedersachsen und Hamburg eher abschreckend. Doch mit den sinkenden Corona-Zahlen in den Bundesländern sinken auch die Auflagen.

Stadt Hamburg
Fläche755,2 km²
Bevölkerung1,841 Millionen (2019)
BürgermeisterPeter Tschentscher

Friseur Hamburg: Brauche ich einen Corona-Test?

Seit Mai galt in Hamburg die Regelung, dass für einen Friseur-Termin einige Voraussetzungen erforderlich sind. Kundinnen und Kunden mussten demnach eine vollständige Corona-Impfung, eine Genesung oder einen höchstens 24 Stunden alten, negativen Corona-Test vorweisen. Für viele war das sogar ein Grund, den Friseur-Termin nach Schleswig-Holstein zu legen, wo andere Regeln galten. Seit dem 22. Juni 2021 gilt allerdings eine neue Corona-Verordnung in der Hansestadt Hamburg.

Für Dienstleistungen des Friseurhandwerks haben sich die Regeln aber nicht geändert. Kundinnen und Kunden müssen nach wie vor einen negativen Corona-Test vorlegen, es sei denn, sie sind vollständig geimpft oder genesen. Kostenlose Kostenlose Corona-Tests kann man in Hamburg an diesen Orten machen.

Friseur Hamburg: Kunden-Daten müssen erhoben werden

Als Testnachweis gilt ein negatives Testergebnis eines PCR-​Tests (höchstens 48 Stunden alt) oder Schnelltests (höchstens 24 Stunden alt). Der Testnachweis ist schriftlich oder digital vorzulegen. Ferner gilt, dass sowohl Angestellte als auch Kunden des Friseur-Salons eine medizinische Maske tragen müssen. Zudem muss der Termin vorab vereinbart und die Kontaktdaten der Kunden erhoben werden. Eine Friseurmeisterin aus Hamburg hat neben Corona noch ganz andere Sorgen: Sie beklagt die Arbeitseinstellung der jungen Leute, darum stellt die Friseurmeisterin keine Azubis mehr ein.

Im Friseur-Salon gibt es weiterhin Corona-Auflagen.

Friseur Niedersachsen: Brauche ich einen Corona-Test?

In Niedersachsen gilt die neue Corona-Verordnung seit dem 19. Juni 2021. Auch hier gilt unter bestimmten Voraussetzungen die Testpflicht für Friseur-Termine, allerdings weniger streng als in Hamburg. Ein negativer Corona-Test ist in niedersächsischen Friseur-Salons nur vorzulegen, wenn in dem jeweiligen Landkreis oder in der kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz höher als 35 ist.

Kein Corona-Test für vollständig Geimpfte* und genesene Personen nötig: Auch in Niedersachsen sind sie generell von der Testpflicht befreit.

Friseur-Termin Niedersachsen: Mit Test auf der sicheren Seite

Für körpernahe Dienstleistungen, zu denen auch das Friseurhandwerk gehört, gilt in Niedersachsen allerdings: Nur wenn der Mund-Nasen-Schutz während des Termin nichts dauerhaft getragen werden kann, ist ein Test notwendig. Da es beim Friseur aber immer mal sein kann, dass man seine Maske für bestimmte Dienstleistungen kurz abnehmen muss, sind Kundinnen und Kunden mit einem Negativ-Test auf der sicheren Seite. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare