1. 24hamburg
  2. Hamburg

Dank neuem Bußgeldkatalog: Hamburg wieder Spitzenreiter bei Blitzer-Einnahmen

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Hamburg ist Spitzenreiter bei Bußgeldeinnahmen – das bestätigte eine Umfrage. Damit nicht genug: Die Hansestadt schnappt sich einen weiteren ersten Platz.

Hamburg – Am 9. November 2021 trat der neue Bußgeldkatalog in Kraft. Die Geldstrafen für zu schnelles Fahren und Falschparker wurden deutlich erhöht. In Hamburg macht sich das bemerkbar: Die Hansestadt ist erneut Spitzenreiter bei den Einnahmen durch Bußgelder. Auch in einer weiteren Statistik liegt Hamburg vorne – Autofahrer dürften nicht erfreut sein.

Umfrage:Einnahmen durch Bußgelder in deutschen Städten
Umfrage durch:Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins
Einnahmen in Hamburg:18,8 Millionen
Platzierung Hamburg im Ranking:Platz 1

In Hamburg werden die meisten Einnahmen durch Bußgelder erzielt

Mit einer Umfrage unter Deutschlands 150 größten Städten wollte die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) herausfinden, wo die meisten Bußgeldeinnahmen durch Blitzer erzielt werden. Nur 45 Städte nahmen teil, 29 von ihnen stellten die Daten zur Veröffentlichung frei. Spitzenreiter dieser 29 Städte bei Bußgeldeinnahmen: Hamburg. Satte 18,8 Millionen Euro nahm die Hansestadt Hamburg im Jahr 2021 durch stationäre und mobile Blitzer ein.

Hamburg ist Spitzenreiter bei Bußgeldeinnahmen im Jahr 2021 – fast 20 Millionen Euro kassierte die Hansestadt.
Hamburg ist Spitzenreiter bei Bußgeldeinnahmen im Jahr 2021 – fast 20 Millionen Euro kassierte die Hansestadt. © Hanno Bode/Imago

Hinter Hamburg folgen Frankfurt am Main mit sechs und Chemnitz mit knapp 3,8 Millionen Euro durch Bußgeldeinnahmen. Damit sieht das Ranking auf den vorderen Plätzen so aus, wie im Jahr 2020. Die drei Städte sind nicht allein mit Einnahmen in Millionenhöhe durch Blitzer. Elf Städte schafften es, mindestens siebenstellig zu werden. Es sind neben den drei genannten: Schwerin, Salzgitter, Ludwigshafen, Nürnberg, Friedrichshafen, Pforzheim, Tübingen und Villingen-Schwenningen.

Nicht nur bei Blitzer.Einnahmen spitze: Hamburg in einer weiteren Rubrik der Umfrage auf dem ersten Platz

Auch im Winter drohen Hamburgs Autofahrern Bußgelder. Dazu führen unter anderem das Fahren mit Sommerreifen oder das Losfahren mit Eis oder Schnee auf dem Dach des Autos. Zusätzlich sind die Bußgelder durch Blitzer natürlich omnipräsent. Die Stadt Hamburg hat mit fast 20 Millionen Euro nicht nur die höchsten Einnahmen durch Blitzer, sondern auch die meisten Blitzer der teilnehmenden deutschen Städte. Rund 70 Blitzer stehen in Hamburg, dahinter folgt Leipzig mit 36, vor Frankfurt am Main mit 34.

Ob Hamburg auch bei einer Teilnahme anderer großer Städte wie München und Berlin in den Statistiken unangefochtener Spitzenreiter wäre, kann die DAV nicht beurteilen. Die deutliche Erhöhung der Bußgelder im November 2021 sollte laut der Bundesregierung für eine erhöhte Verkehrssicherheit sorgen. Insbesondere Fußgänger und Radfahrer sollten durch höhere Strafen geschützt werden. Dass das nicht immer funktioniert, zeigt diese Geschichte aus Hamburg.

Auch interessant

Kommentare