1. 24hamburg
  2. Hamburg

Keine Osterfeuer wegen Coronavirus: Diese Ausnahmen bleiben jedoch erlaubt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nicolai Hackbart

Kommentare

Ein Osterfeuer brennt am Elbstrand in Blankenese in Nähe des Leuchtturms Blankenese, während das Kreuzfahrtschiff Aida Perla vorbeifährt.
Osterfeuer in Hamburg-Blankenese © dpa

Das Coronavirus macht vielen Veranstaltungen einen Strich durch die Rechnung. Auch alle öffentlichen Osterfeuer sind dieses Jahr davon betroffen.

Hamburg – Sie sind eigentlich allseits beliebt und gut besucht: die Osterfeuer. Leider hält das Verbot von öffentlichen und nicht-öffentlichen Veranstaltungen auch über Ostern an und macht die Osterfeuer für das Jahr 2020 nicht möglich. Das Coronavirus hat die Nordregion leider auch weiterhin fest im Griff.

Osterfeuer 2020 aufgrund des Coronavirus abgesagt: Alle Hamburger Veranstaltungen zu Ostern entfallen

Die Ausgangsbeschränkungen und Veranstaltungsverbote, die schon seit Wochen aufgrund der Coronavirus-Pandemie gelten, werden auch die Osterfeiertage nicht auslassen. Die Stadtverwaltung bleibt in diesem Punkt hart und verweist auf die Allgemeinverfügung, die bis einschließlich 30. April gilt. Das betrifft ohne Ausnahme auch diese Osterfeuer in Hamburg, die am 11. 12. oder 13. April stattgefunden hätten:

Osterfeuer in Niedersachsen und Schleswig-Holstein: Entfall aufgrund Coronavirus-Pandemie

Auch in den angrenzenden Bundesländern Niedersachsen und Schleswig-Holstein müssen die Osterfeuer aufgrund der staatlichen Anordnung entfallen.

In Niedersachsen hat sich dazu Umweltminister Olaf Lies geäußert: „Dieses Jahr macht die Corona-Krise uns allen aber einen Strich durch den Terminkalender. Da mit Blick auf die strengen Beschränkungen Menschenansammlungen mit mehr als zwei Personen derzeit verboten sind, müssen die traditionell geplanten Osterfeuer-Termine landesweit ausfallen.“

Gleiches Verbot gilt auch für das Nachbarland Schleswig-Holstein, wie Holger Bauer vom Landesfeuerwehrverband dem NDR bestätigt hat.

Damit die Brauchtumspflege aber nicht zu sehr unter den Coronavirus-Einschränkungen leidet, hat Olaf Lies ein Trost-Angebot unterbreitet: „Osterfeuer können nach der Corona-Krise abgebrannt werden, wenn es die aktuellen Beschränkungen nicht mehr gibt.“

Diese Ausnahmeregelung erlaubt es, trotzdem ein Osterfeuer zu entfachen

In den engen Beschränkungen, die aktuell für alle Lebenssituationen gelten, gibt es dennoch einen Hoffnungsschimmer. Wer nicht völlig auf die Tradition des Osterfeuers verzichten will, der darf auf seinem Privatgrundstück ein Feuer entfachen. Das hat Hans-Martin Slopianka vom Kreis Nordfriesland noch einmal bestätigt. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus ist es aber auch hier nicht gestattet, Gäste einzuladen, wenn sie nicht im eigenen Haus wohnen.

Abgesagte Osterfeuer: Tiere profitieren von der Coronavirus-Situation

Nicht alle werden die Osterfeuer-Verbote als traurige Nachricht empfinden. Für viele Wildtiere sind die jährlich aufgeschütteten Holzhäufen ein idealer Unterschlupf. Mäuse, Igel, Hasen und Vögel finden Schutz im Holz, das teilweise schon Monate vor der Veranstaltung aufgestapelt wird. „Jedes Jahr kommen Tiere qualvoll in den Flammen der Osterfeuer ums Leben“, sagt Charlotte Köhler, Kampagnenleiterin der Tierschutzorganisation PETA. „Immer wieder ist zu beobachten, wie die Tiere unter Feuer versuchen, den Flammen zu entkommen – die meisten haben keine Überlebenschance.“

Das Coronavirus rettet in diesem Ausnahmefall möglicherweise sogar Leben, statt sie in den vielen anderen Fällen, wie zum Beispiel dem Pflegeheim in Wolfsburg, zu nehmen.

Auch interessant

Kommentare