Neues Heilmittel

Budesonid-Spray als Corona-Wundermittel? Lauterbach begeistert

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Hilft Budesonid-Spray gegen Corona? Das jedenfalls besagt eine englische Studie. Experte Karl Lauterbach ist begeistert von Wundermittel.

Hamburg – Gerüchte um ein Corona-Wundermittel gab es bisher viele. Unter anderem hatten Forscher der Universität Essen herausgefunden, dass Lakritz Coronaviren abtöten kann. Und zudem wurden die Wirksamkeit von handelsüblichen Mundspülungen und sogar Lutsch-Bonbons gegen Corona von Wissenschaftler untersucht. Jetzt scheinen Forscher der Universität Oxford tatsächlich herausgefunden zu haben, dass einfaches Asthmaspray mit dem Wirkstoff Budesonid bei Corona helfen kann. Karl Lauterbach und UKE-Chefarzt Klose sind begeistert.

Krankenhaus in Hamburg:Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Webseite:uke.de
Adresse:Martinistraße 52, 20251 Hamburg
Öffnungszeiten:Rund um die Uhr geöffnet
Telefon:040 74100

Studie zeigt: Budesonid-Spray hilft bei Coronavirus

Eine Studie der Universität Oxford zeigt, dass Asthmasprays mit dem Wirkstoff Budesonid, welcher stark entzündungshemmend wirkt, einen positiven Effekt auf die Coronavirus-Infektion haben. Demnach könnte das Risiko für einen schweren Corona-Krankheitsverlauf durch Inhalieren des Asthmasprays deutlich verringert und sogar die Zeit der Infektion leicht verkürzt werden. Demnach hätten sich Probanden der Studie, welche Budesonid inhaliert hatten, schneller von ihren Corona-Symptomen erholt als andere. Über den Forschungsstand der Wirksamkeit von Asthmasprays bei Corona* berichtet ausführlich fr.de.

Hilft Asthmaspray gegen das Coronavirus? (24hamburg.de-Montage)

Im Fachmagazin „The Lancet“ zeigen Forscher der Studie auf, dass ein inhaliertes Budesonid das Risiko eines schweren Covid19-Verlaufs sogar um ganze 90 Prozent verringern kann. Dafür habe die Hälfte der 146 an Corona-Erkrankten Studien-Teilnehmer das Budesonid inhaliert, während die andere Hälfte der Probanden herkömmlich behandelt wurde. Bei 90 Prozent aller Teilnehmer, die das Asthmaspray verwendeten, konnte ein Klinikaufenthalt verhindert werden. Zudem sollen Spätfolgen laut den Forschern reduziert werden, weil das Budesonid die Lunge widerstandsfähiger mache.

Budesonid-Spray gegen Coronavirus? Das sagen UKE-Chefarzt Hans Klose und Karl Lauterbach

„Wenn sich die Ergebnisse durch weitere Studien untermauern lassen, könnten wir womöglich mit relativ wenig Aufwand einen guten Schutz vor schweren Corona-Erkrankungen erreichen“, sagte Hans Klose, Chefarzt der Abteilung für Pneumologie am Uniklinikum Eppendorf Hamburg (UKE), im Interview mit dem Hamburger Abendblatt über die Erkenntnisse der Studie der Universität in Oxford.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist ebenfalls begeistert von den Ergebnissen der Studie. Denn auch, wenn die Studiengröße noch recht klein war und keine Placebo-Gruppe teilgenommen hat, wie es für eine aussagekräftige Studie vorgesehen wäre, sind die Ergebnisse vielversprechend. In einem Tweet sprach Lauterbach sogar von einem „Game Changer“. Demnach mache die Studie für den Gesundheitsexperten Sinn und er würde diese Behandlung als Hausarzt bereits durchführen.

„Die Ergebnisse machen klinisch Sinn, weil die antientzündliche Wirkung in der Lunge den Verfall der Lungenfunktion verhindern kann“, erklärte der Experte auf Twitter weiter. Zudem gebe es erfreulicherweise kaum Nebenwirkungen bei der Inhalation von Budesonid. Der Gesundheitsexperte kenne außerdem sogar einige Ärzte, die ihren Patienten den Wirkstoff bei Corona bereits empfehlen, so Lauterbach. Womöglich haben die Forscher aus Oxford also wirklich ein hilfreiches Mittel gegen das Virus gefunden. * 24hamburg.de und fr.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jürgen Schwarz/imago images & Alissa Eckert/Dan Higgens/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare