Fitnessstudios sollen wieder öffnen

Coronavirus: Hamburg will auch beim Sport Lockerungen

Polizisten stehen an der Außenalster und beobachten Sportler
+
Der Hamburger Senat will Lockerungen beim Sport durchsetzen. Auch Fitnessstudios sollen wieder öffnen dürfen.
  • Wiebke Kaßmann
    vonWiebke Kaßmann
    schließen

Seit Wochen liegt das öffentliche Leben brach. Nun gibt es die ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen, Geschäfte dürfen wieder öffnen. Wenn es nach dem Hamburger Senat geht, soll auch Sport in Hamburg bald wieder möglich sein.

  • Der Hamburger Senat drängt darauf die Sportanlangen der Stadt ab Mai wieder zu öffnen.
  • Sportbehörde stellt Positionspapier vor.
  • Auch Fitnessstudios sollen wieder öffnen dürfen.

Hamburg - Tennis, Golf, Reiten, Kanufahren – all diese Dinge sollen ab Anfang Mai in Hamburg wieder erlaubt werden. „Wir wollen den Individualsport unter freiem Himmel wieder zulassen“, sagt Sportstaatsrat Christoph Holstein im Interview mit NDR 90,3. Der Hamburger Senat drängt darauf die Sportanlangen der Stadt ab Mai wieder zu öffnen. Sportsenator Andy Grote (SPD) will heute auf einer Konferenz der deutschen Sportminister für Lockerungen für Sportvereine und Fitnessstudios werben.

Lockerungen in vier Bereichen

Ein Positionspapier der Sportbehörde nennt vier Bereiche, in denen die Coronavirus-Sars-CoV-2-Maßnahmen gelockert werden sollen.

Erster Bereich: Einzelsport. Einzelsport soll auch im Verein wieder möglich sein, darunter würden Sportarten wie Golf, Reiten oder Kanufahren fallen. Aber auch Sportarten, wo die Sportler großem Abstand zueinander haben, wie Tennis.

Zweiter Bereich: Olympiastützpunkte. Alle Olympiastützpunkte sollen für Athleten aus den Olympia-Kadern wieder geöffnet werden.

Dritter Bereich: Schulen. Schüler sollen auch im Verein wieder Sport treiben dürfen. Aber nur, wenn sie nach der Öffnung der Schulen wieder Sportunterricht haben.

Vierter Bereich: Fitnessstudios. Auch kommerzielle Sporteinrichtungen wie Fitnessstudios sollen wieder öffnen.

Hamburg: Hauptstadt der Fitness-Industrie

Sportstaatsrat Christoph Holstein sagte ebenfalls am Sonntag im NDR 90,3 Interview: „Wir wollen dafür sorgen, dass der Schulsport, wenn es wieder anfangen sollte mit dem Schulbetrieb, dass der im Idealfall mit dem Vereinssport synchronisiert wird. Und last but not least geht es uns um die Fitness-Branche. Hamburg ist Hauptstadt der Fitness-Industrie, auch um die wollen wir uns kümmern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare