Übernachtungen zu Weihnachten

Corona in Hamburg: Hotels für Familie über Weihnachten offen

  • Jens Kiffmeier
    vonJens Kiffmeier
    schließen

Hotelbesuche sind in Hamburg derzeit nur unter strengen Auflagen erlaubt. An Weihnachten gelten aber andere Regeln – Familienangehörige dürfen Zimmer buchen.

  • Senat hat schärfere Coronavirus-Regeln im Dezember verhängt.
  • Zu Weihnachten und Silvester werden Hotelübernachtungen als Ausnahme erlaubt.
  • Hamburger Senat erlaubt trotz Lockdowns Hotelbuchungen von Familienangehörigen.

Update vom 14. Dezember 2020, 13.50 Uhr: Nach der Verschärfung der Corona-Lockdown-Bestimmungen ab 16. Dezember 2020 dürfen Hotelzimmer weiterhin von Familienangehörigen gebucht werden, um eine Familienzusammenkunft über die Feiertage zu ermöglichen. Diese Sonderregelung gelte laut Hamburger Senat vom 24. bis 26. Dezember und nur, wenn die Unterbringung im Hotel für den Familienbesuch zwingend notwendig ist. Übernachtungen zu touristischen Zwecken sind weiterhin nicht erlaubt. Welche generellen Regelungen in Hamburg für das Weihnachtsfest getroffen wurden lesen sie hier.

Erstmeldung vom 05. Dezember, 11.18 Uhr:

Corona in Hamburg: Sind Hotels über Weihnachten geöffnet?

Hamburg – Fällt der traditionelle Besuch der Verwandten an Weihnachten und Silvester in diesem Jahr aus? Zumindest erwartet die Hotelbranche trotz möglicher Übernachtungen zu den Feiertagen keinen großen Ansturm in der Hansestadt Hamburg. „Es gibt einzelne Hotels, die eine verstärkte Nachfrage haben, aber generell gilt das nicht“, sagte der Vizepräsident des Hamburger Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Nikolaus Kaiser von Rosenburg. Vor diesem Hintergrund planen einige Häuser trotz erlassener Sonderregelung ihren Betrieb während der Festtage einzustellen.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bevölkerung:1,845 Millionen (30. Juni 2020)
Vorwahl:040

In Hamburg ist das Corona-Infektionsgeschehen nach wie vor hoch. Zur Eindämmung der Pandemie hatte der rot-grüne Senat deshalb den seit November geltenden Teil-Lockdown verlängert und die Regeln teilweise sogar verschärft. So gelten seit dem 1. Dezember schärfere Kontaktbeschränkungen und eine ausgeweitete Maskenpflicht. Übernachtungen in einem Hotel sind nur noch für notwendige und geschäftliche Zwecke erlaubt, jedoch nicht aus touristischen Gründen.

Strenge Corona-Regeln: Senat hat Hotels eine Ausnahme für Weihnachten erlaubt

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte eindringlich an alle Bürger appelliert, sich an die strengen Regeln zu halten und auf private Reisen und Besuche zu verzichten. Nur für die Feiertage hat die Landesregierung eine Ausnahmeregelung erlassen. In der Zeit vom 23. Dezember 2020 bis zum 1. Januar 2021 sind demnach Hotelbuchungen für Verwandtschaftsbesuche möglich. Maximal drei Übernachtungen sind möglich.

Wegen der Corona-Krise haben sie derzeit wenig zu tun: Reinigungskräfte in den Hamburger Hotels.

Grundsätzlich wird die Ausnahmeregelung von der Dehoga begrüßt. Es sei wichtig, dass die Stadt diesen Schritt gegangen sei und den Hotels diesen Spielraum eingeräumt habe, hieß es. „Wir sehen das aber eher als eine gesamtgesellschaftliche Ausgabe“, sagte Kaiser von Rosenburg.

Kein Umsatzplus: Darum stellen Hotels in Hamburg den Betrieb ein

Wirtschaftlich wittern viele Hotelbesitzer aber offenbar kein großes Geschäft. So kündigte etwa das „The George“ im Stadtteil St. Georg bereits an, vom 19. Dezember bis zum 4. Januar zu schließen. Derzeit seien nur fünf von 125 Zimmern mit Geschäftsleuten belegt, wie ein Sprecher dem NDR sagte. Wegen einer bislang geringen Nachfrage während der Feiertage habe man sich für eine Schließzeit entschieden – auch um den Mitarbeitern Planungssicherheit zu geben.

Auch einige Konkurrenten haben sich laut dem Bericht bereits ähnlich positioniert. So ist das Hotel „Alster-Hof“ bereits seit dem 2. November komplett geschlossen. Und auch im „Ameron“ in der Speicherstadt erwägt man Betriebsferien während der Feiertage. Einig seien sich dabei alle Hoteliers, so heißt es weiter, dass mit einem zwischenzeitlichen Betrieb für private Gäste kein großes Umsatzplus zu erzielen sei und es am Ende lediglich um Kundenbindung gehen würde.

Leerer Zimmer: Ralf Stegner will Hotels als Quarantäne-Station nutzen

Die derzeit geringe Auslastung der Hotels regt allerdings auch die Politik zu neuen Ideen an. So schlug der schleswig-holsteinische SPD-Fraktionschef Ralf Stegner am Dienstag vor, die leeren Hotelzimmer in bestimmten Fällen als Corona-Quarantäne zu nutzen. Das Virus breite sich im privaten Bereich umso schneller aus, je beengter die Wohnverhältnisse sind, sagte Stegner der dpa.

Deshalb kann eine Quarantäne für nachgewiesene Corona- oder Corona-Verdachtsfälle in der eigenen Wohnung kontraproduktiv sein.“ Wenn eine Isolation innerhalb der Wohnung von der restlichen Familie unrealistisch sei, sollte alternativ eine Unterbringung auf freiwilliger Basis in einem Hotel oder einer Pension geprüft werden. Für die Kosten sollten dann Bund und Länder aufkommen.

Der Berliner Senat hatte am Dienstag bereits angekündigt, Hotels für Menschen zu öffnen, die wegen einer Corona-Erkrankung oder als enge Kontaktperson in Quarantäne müssen. In Schleswig-Holstein will Stegner nun Gespräche mit Sozialminister Heiner Garg (FDP) führen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Stefan Sauer/dpa/picture-alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare