70 Personen infiziert

Corona-Alarm im Flüchtlingsheim – Feuerwehr nimmt Asylanten mit

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

Coronavirus-Alarm in Hamburg Rahlstedt. In einer Flüchtlingsunterkunft sind 70 Asylanten positiv auf das Pandemie-Virus getestet worden. Sie wurden von der Feuerwehr abgeholt.

Hamburg – Schock in Hamburg-Rahlstedt! In der zentralen Erstaufnahmestation am Bargkoppelweg muss die Hamburger Feuerwehr am Dienstag, 27. Oktober 2020 rund 70 mit Coronavirus infizierte Flüchtlinge sowie deren Kontaktpersonen, die als Verdachtsfälle gelten, abholen und in eine andere, rund vier Kilometer entfernte Flüchtlingsunterkunft am Neuen Höltigbaum verlegen, wie Blaulicht-News.de berichtet. Was war passiert?

Hamburger Stadtteil:Rahlstedt
Fläche: 26,6 km²
Höhe: 26 m ü. NHN
Postleitzahl: 22143, 22145, 22147 und 22149
Einwohner: 92.087 (31. Dez. 2019)
Bezirk:Wandsbek
In Rahlstedt mussten mit Corona infizierte Flüchtlinge in eine neue Quarantäne-Unterkunft umziehen. (24hamburg.de-Montage)

Hamburg: Coronavirus-Hotspot im Rahlstedter Flüchtlingsheim

Von insgesamt 277 Bewohnern der Einrichtung waren 70 positiv auf Covid-19 getestet worden. Da die Geflüchteten vor der Aufnahme in die Unterkunft alle auf Corona getestet worden waren, gehe die Behörde für Inneres davon aus, dass die Betroffenen sich außerhalb der Einrichtung in Rahlstedt angesteckt haben.

Ein Behörden-Sprecher zu 24hamburg.de: „Die im Ankunftszentrum untergebrachten Personen dürfen das Gelände jederzeit verlassen. Welche Kontakte außerhalb des Ankunftszentrums bestehen, wird nicht überwacht. Hier ist wie überall die Eigenverantwortlichkeit des/der einzelnen in der Pandemie gefordert. Wir müssen derzeit davon ausgehen, dass sich ein Großteil der Bewohnerinnen und Bewohner außerhalb der Unterkunft infiziert hat.“

Hamburg-Rahlstedt: Coronavirus-Ausbruch im Flüchtlingsheim – kein Asylant im Krankenhaus

Kurios: Keiner der Infizierten habe einen schweren Verlauf. Ein Großteil verspüre nicht einmal Coronavirus-Symptome, wie die Behörde uns mitteilt. Und: Keiner der infizierten Flüchtlinge, die einen Großteil der aktuellen Fallzahlen in Hamburg ausmachen, musste ins Krankenhaus.

24hamburg.de berichtet auch über Innen-Senator Andy Grote, der neulich auf Corona-Streife über den Kiez zog. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Blaulicht-News.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare