Schon wieder!

Hamburg: Wieder Coronavirus-Ausbruch in Krankenhaus – Patienten isoliert

  • Vivienne Goizet
    vonVivienne Goizet
    schließen

Nach dem Corona-Ausbruch im Evangelische Amalie-Sieveking-Krankenhaus werden nun in einem weiteren Hamburger Krankenhaus Patienten und Pfleger positiv getestet.

  • Anfang Dezember kam es im Hamburger* Stadtteil Volksdorf im Amalie-Sieveking-Krankenhaus zu einem Coronavirus-Ausbruch.
  • Aufgrund zahlreicher Infektionen und elf Todesfällen bleibt das Krankenhaus bis zum 31. Dezember geschlossen.
  • Jetzt gibt es einen erneuten Corona-Ausbruch in einem Barmbeker Krankenhaus.

Update vom Mittwoch, 30. Dezember 2020, 07.50 Uhr: Hamburg ‒ Wie jetzt bekannt wurde, gibt es einen erneuten Corona-Ausbruch in einem Hamburger Krankenhaus. Es handelt sich dabei um die Schön Klinik Hamburg Eilbek. Mehrere Patienten, Pfleger und Mitarbeiter wurden dort positiv auf das Corona-Virus getestet. Die betroffenen Personen wurden umgehend isoliert. Laut Information der Hamburger Morgenpost handelt es sich bei der betroffenen Station um die Station 6b in der Geriatrie.

Die Lage in dem Krankenhaus sei aber stabil, teilte Astrid Reining, Sprecherin der Klinik der Mopo mit. Alle positiv getesteten Mitarbeiter befänden sich bereits in häuslicher Isolation, alle Patienten seien „räumlich von anderen Patienten getrennt“, so Reining. Das gesamte Personal und alle Patienten der Station waren zuvor durchgetestet worden.

Hamburg: Coronavirus-Ausbruch in Krankenhaus – Spital schließt ganz

Update vom 17. Dezember 2020, 08.20 Uhr: Hamburg ‒ Nach dem mittlerweile elf der über 120 Infizierten Personen im Amalie-Sieveking-Krankenhaus in Hamburg-Volksdorf an dem Corona-Virus gestorben sind, wird das Krankenhaus ab 21. Dezember für eine Woche geschlossen. Es ist das erste Mal seit Beginn der Corona-Pandemie, dass ein Hamburger Krankenhaus schließen muss. In einem Interview mit dem NDR, sagte der Geschäftsführer Sascha Altendorf: „Die jetzt beschlossenen sehr harten Maßnahmen sind leider notwendig, um die schwierige Situation in unserem Krankenhaus zu bewältigen“.

Allgemeinkrankenhaus in Hamburg: Evangelisches Amalie Sieveking Krankenhaus
Adresse: Haselkamp 33, 22359 Hamburg
Telefon: 040 644110
Parken:Ja
WLAN:Ja, gegen Bezahlung

Für die Schließung des Krankenhauses werden die stationierten Patienten entlassen oder auf andere Krankenhäuser in der Stadt verteilt. Auch bereits geplante Behandlungen wurden seitens des Krankenhauses abgesagt. Am 30. Dezember soll das Krankenhaus dann wieder ganz normal öffnen. Bis dahin bleibt eine ambulante Notversorgung jederzeit gewährleistet.

Hamburg: Corona-Ausbruch in Krankenhaus – das ist passiert

Update vom 14. Dezember 2020 um 11.50 Uhr: Hamburg ‒ Mittlerweile sind 61 Patienten infiziert und bereits 7 gestorben. Dies teilte der Betreiber des Klinikums dem Hamburger Abendblatt mit. Dazu kommen jetzt 62 Mitarbeiter, die positiv getestet wurden und dienstunfähig sind, teils aufgrund von verpflichtender Quarantäne und nicht zwangsläufig aufgrund von Symptomen. Das Krankenhaus bleibt für Notfälle geschlossen.

Hamburg: Corona-Ausbruch in Krankenhaus – jetzt wird Ausmaß bekannt

Ursprüngliche Nachricht vom 10. Dezember 2020:

Hamburg ‒ Im Hamburger Stadtteil Volksdorf hat das Amalie-Sieveking-Krankenhaus mit einer Häufung an positiven Coronavirus-Tests zu kämpfen. Es sind bereits über 100 Menschen als infiziert gemeldet, davon 53 Mitarbeiter und 54 Patienten. Die Notaufnahme wurde bereits am Freitag, 4. Dezember 2020, geschlossen.

Die Zahl 54 bezieht sich auf Messungen seit dem 14. November 2020. Von den an Covid-19 erkrankten Menschen sind 44 in medizinischer Behandlung, davon fünf auf der Intensivstation

Corona-Ausbruch in Hamburger Krankenhaus: Betroffene Patienten bei Aufnahme negativ getestet

Laut Angabe der Diakonie seien alle betroffenen Patienten bei Aufnahme negativ auf das Virus getestet worden. Es sind vor allem Menschen auf der Geriatrie betroffen, eine Station, die sich vor mit Alterserkrankungen beschäftigt und größtenteils Patienten über 65 Jahren beherbergt. 

Bei einem Corona-Ausbruch in einem Hamburger Krankenhaus sind bereits sechs Menschen gestorben. Sie alle waren älter und hatten Grunderkrankungen. (24hamburg.de-Montage)

Das Hamburger Abendblatt berichtet zudem, dass die sechs Verstorbenen ein hohes Lebensalter hatten und unter schweren Grunderkrankungen litten. In einem Interview mit dem Blatt sagte Sascha Altendorf, Geschäftsführer des Krankenhauses, dass bei Aufnahme sowohl der PCR-Test als auch der Antigen-Test durchgeführt wird. Weiteres Vorgehen wird in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt abgestimmt.

Der PCR-Test ist auch als Gurgel-Test bekannt und wird in Hamburg beispielsweise im Corona-Testzentrum auf der Reeperbahn angeboten. Wie der Antigen-Test abläuft und wie er funktioniert erfahren Sie in unserer großen Übersicht zu Coronavirus-Tests in Hamburg.

Coronavirus in Hamburg: Steigende Zahlen in der ganzen Stadt

In ganz Hamburg steigen die Corona-Zahlen und die Regeln der Stadt werden immer strenger. Bisher scheinen die Maßnahmen noch keine Wirkung zu zeigen, denn auch der 7-Tage-Inzidenzwert steigt weiter. Die Gesamtzahl der Todesfälle laut Hamburger Senat wurde letztmalig am 8. Dezember 2020 aktualisiert.

Insgesamt haben sich Behördenangaben zufolge seit Ausbruch der Pandemie 27.700 Menschen in Hamburg mit dem Coronavirus infiziert. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Frank Molter /picture alliance/dpa & Martin Schutt /picture alliance/dpa-Zentralbild & Jens Büttner /picture alliance/dpa-Zentralbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare