1. 24hamburg
  2. Hamburg

Corona-Ausbruch bei der Feuerwehr in Stellingen: Zwölf Feuerwehrleute positiv

Erstellt:

Kommentare

Zwölf Feuerwehrleute der Hamburger Berufsfeuerwehr wurden bei einem routinemäßigen Coronatest am Abend positiv getestet. Alle Männer mussten ihren Dienst einstellen.

Hamburg – Coronaausbruch auf der Feuerwache in Hamburg-Stellingen. Bei einem routinemäßigen Coronatest an der Wache wurden am Abend zwölf Feuerwehrleute positiv auf das Corona-Virus getestet. Alle zwölf Männer wurden sofort in Quarantäne geschickt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Auto auf der Feldstraße überschlagen: Person herausgeschleudert – Lebensgefahr!

Coronaausbruch bei der Berufsfeuerwehr Hamburg: Gesamte Wache muss desinfiziert werden

Feuerwehrjacken hängen in einem Spind an einer Feuerwache
Zwölf Feuerwehrleute wurden am Dienstagabend positiv auf das Coronavirus getestet und mussten ihren Dienst einstellen. © Sebastian Peters

Aufgrund der hohen Anzahl an positiv getesteten Kollegen, wurde noch am Abend eine Freiwillige Feuerwehr nach Stellingen alarmiert, um bei der Desinfektion der Feuerwache zu unterstützen.

Ein Sprecher der Hamburger Feuerwehr betont auf Nachfrage von 24hamburg.de, dass die Wache zu keinem Zeitpunkt außer Dienst gehen musste. Kollegen von anderen Wachen stellten die Einsatzbereitschaft sicher, auch Feuerwehrleute aus dem Frei wurden zur Unterstützung herangezogen.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Coronaausbruch trotz Impfung: Alle positiv getesteten Kollegn sind geimpft

Keiner der positiv getesteten Feuerwehrleute zeigt derzeit Symptome, trotzdem befinden sich alle noch in häuslicher Isolation. Alle zwölf betroffenen Kollegen sollen laut Aussage des Sprechers bereits gegen Covid-19 geimpft sein.

Die regelmäßigen Schnelltests an den Feuer- und Rettungswachen seien keine Pflicht, aber ein Fall wie dieser zeigt auf, wie gut es ist, dass sie weiterhin zweimal pro Woche durchgeführt werden, so der Sprecher weiter. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare