Nach Minuten weg!

Corona-Selbsttests: Hamburger stürmen Aldi

Menschen mit Einkaufswagen warten vor einem Aldi. Reinmontiert: ein Bild des Corona-Tests „Aseku.Rapid“.
+
Lange Schlangen vor einer Aldi-Fiale in Hamburg-Eimsbüttel. Die Nachfrage nach dem Corona-Selbsttest „Aseku.Rapid“ ist riesig. (24hamburg.de-Collage)
  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Die Supermarkt-Kette Aldi verkauft seit Samstag Corona-Selbsttests. Der Ansturm in Hamburg ist riesig. Vieles ist weg – doch Nachschub ist in Sicht.

Hamburg – Gerade waren sie da, schon sind sie wieder weg: Die Hamburger stürmen am Samstag, 6. März 2021, die Aldi-Geschäfte in der Stadt, um einen der Corona-Schnelltests zu ergattern. Doch wer zu langsam war, guckte in die Röhre: Nach nur wenigen Minuten waren die Tests der Marke „Aesku.Rapid“ in vielen Filialen bereits ausverkauft. Das berichten Medien.

Demnach standen die Hamburger in langen Schlangen vor den Aldi-Geschäften – auch bereits vor der Öffnungszeit. Die Folge: Hinweis Schilder vor den Regalen: „Leider ausverkauft“. Doch Nachschub ist in Sicht: Die Corona-Antigen-Selbsttests für 24,99 Euro sollen laut Medienberichten ab Montag, 8. März 2021, wieder bei Aldi zu haben sein. Und: Auch Lidl kündigte an, die Virus-Schnelltest zunächst im Online-Shop anbieten zu wollen.

Außerdem gibt es bei DM Antigen-Tests und für 24,95 Euro kann man sich auch auf der Hamburger Reeperbahn einem Gurgeltest unterziehen. Der gibt zwar keinen Aufschluss darüber, ob man das Virus schon hatte, aber definitiv darüber, ob man es aktuell in sich trägt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion