1. 24hamburg
  2. Hamburg

Polizei sprengt Corona-Protz-Party: Lachs, Rinderfilet und Porsche

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Montage: Polizist guckt auf einen Porsche, der vor einem Bürogebäude steht.
Die Hamburger Polizei sprengte am Samstag, 6. März 2021, eine Corona-Party in einem Bürogebäude. Mehrere Luxus-Autos parkten davor. (24hamburg.de-Montage) © Axel Heimken/dpa & Frank Rumpenhorst/dpa & Porsche/dpa

Corona-Lockdown. Eigentlich bedeutet das auch in Hamburg: Feier-Pause. Doch Einige interessierte das nicht. Sie veranstalten Protz-Partys.

Hamburg-Wandsbek – Die Hamburger Polizei ist am Samstag, 7. März 2021, mal wieder auf Corona-Party-Patrouille. Sie haben einen Tipp von Anwohnern bekommen. In einem Bürogebäude an der Kedenburgstraße, sollen mehrere Personen illegal feiern. Das berichtet die Mopo. Verdächtig: Auf dem Parkplatz vor dem Gebäude stehen zahlreiche Protz-Karren. Porsche, Audi, Mercedes – laut Mopo alle mit Sonderausstattung. Es ist 23:30 Uhr, keine gewöhnliche Büro-Zeit.

Die Beamten werden hellhörig, im zweiten Stock scheinen Menschen zu sein. Sie klopfen an – doch niemand reagiert. Mit einem Brecheisen knacken sie die Tür und stürmen das Gebäude. Dort treffen sie auf eine Sieben-Mann-Party, die sich dann schnell auf die übrigen Räume verteilte. Offenbar, um sich noch schnell einen Mundschutz aufzusetzen.

Den Beamten wird schnell klar: Es müssen noch mehr Menschen auf der Party gewesen sein. Das verrät die Essens-Rechnung auf dem Tisch. Ein Lieferdienst hatte zwölf Hauptgerichte geliefert: Lachs, Rinderfilet, viele Desserts. Im Wert von 1000 Euro. Bei zwei Feiernden finden die Einsatzkräfte 30.000 Euro, so die Mopo. Die Polizei stellte die Summen sicher – und drückt den Party-Sündern eine Strafe von 150 Euro auf. Wegen Verstoßes gegen die Corona-Auflagen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion