1. 24hamburg
  2. Hamburg

Corona-Variante Deltakron: So gefährlich ist Kreuzung aus Delta und Omikron

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Nach der Delta- und der Omikron-Variante des Coronavirus kommt Deltakron. Die Kreuzung ist jetzt in Großbritannien aufgetaucht. Wie viel Gefahr geht von ihr aus?

Hamburg – Die Inzidenzwerte sind – nicht nur in Hamburg, sondern auch in vielen anderen Städten – rückläufig. Mit ihrem Absinken steigt derweil etwas anderes: die Zuversicht, dass die Coronavirus-Pandemie bald ein Ende hat. Zumindest aber die Omikron-Welle, die in Hamburg zeitweise 90 Prozent der Infektionen ausgemacht hat. Schon vor einiger Zeit haben in der Hansestadt Hamburg die ersten Virologen und Experten genau dieses Ende der Omikron-Welle angekündigt. Damit scheinen sie offenbar richtig zu liegen.

Aber: Ist nach der einen Welle vor der anderen? In Großbritannien sind nun die ersten Fälle einer Kreuzung aus der Delta- und der Omikron-Variante des Coronavirus aufgetaucht. Wie groß ist die Gefahr, die von Deltakron ausgeht, wirklich?

Krankheit:COVID-19
Krankheitserreger:SARS-CoV-2
Ursprung:Volksrepublik China
Neue Variante:Deltakron
Nachgewiesen in:Großbritannien

Deltakron Variante des Coronavirus: Fälle in Großbritannien – erste Hinweise auf Kreuzung aus Delta und Omikron auf Zypern

Die Meldungen zur Deltakron-Variante aus Großbritannien – sie kommen, wenn man es hart auf hart formulieren will, zur absoluten Unzeit. Nicht nur in Hamburg, wo das neue Vakzin Novavax angekommen ist und es erste Termine zur Impfung gegen das Coronavirus mit dem sogenannten „Totimpfstoff“ gibt. In Deutschland geht der Trend allenthalben dazu, dass die bestehenden Corona-Regeln nach und nach wegfallen – gemäß des Drei-Schritte-Plans, den die Länderchefs und der Bund beim letzten Bund-Länder-Gipfel festgelegt haben. Er sieht vor, dass nach dem 20. März 2022 auch tiefgreifende Corona-Regeln wegfallen – von der Maskenpflicht aber wird man sich wohl auf lange Sicht erstmal nicht verabschieden.

Eine Hand hält einen Corona-Schnelltest ins Bild. Auf zwei kleinen Fotos daneben sind die Worte Delta und Omikron zu sehen.
Neue Corona-Variante: In Großbritannien sind die ersten Fälle von Deltakron, einer Kreuzung aus Delta und Omikron, aufgetaucht. (24hamburg.de-Montage) © Christian Ohde/Steinach/imago

Immerhin aber: Ab dem 4. März soll in Hamburg das „Tanzen wie früher“ beispielsweise wieder möglich sein. Ohne Maske, aber bis zum 20. März 2022 vorerst weiterhin mit der 2G-Plus-Regel in Clubs und DIscotheken. Jener Regel, wegen der die Gastronomie in Hamburg mit dem Hamburger Senat im Clinch liegt, weil sie für die Gastro – so die Stimmen aus selbiger – eben nur Nachteile bringt. So viele und so immense, dass jedem sechsten Restaurant in Hamburg die Insolvenz droht. Ein Umstand, der sich auch auf anderen Bundesländern wie Niedersachsen* und Bremen* übertragen lässt. In Bremen soll ab dem 4. März wieder die 3G-Regel in Gaststätten gelten*. In Niedersachen ist es die 2G-Regel, die aktuell gilt*.

Kreuzung aus Delta und Omikron: Das sagt Gesundheitsbehörde über die neue Coronavirus-Variante

Klingt alles zumindest schon mal viel schöner und annehmbarer als in der Hochphase der Coronavirus Pandemie, wo weit weniger möglich war – und viel härtere Regeln galten. Aber: Sind wir bald wieder an einem Punkt, an dem die Corona-Regeln nicht mehr gelockert, sondern wieder verschärft werden müssen? Wegen einer neuen Variante des Coronavirus? In Großbritannien sind 32 Infektionsfälle mit der Deltakron-Variante nachgewiesen worden, wie die britische „Daily Mail“ unter Berufung auf die Gesundheitsbehörde „UK Health Security Agency“ vermeldet. Demnach habe es bereits im Januar 2022 eine Person gegeben, die sowohl mit der Delta- als auch der Omikron-Variante des Coronavirus infiziert war – und zwar gleichzeitig.

Erste Hinweise auf die Existenz von „Deltakron“, der Kreuzung von Delta und Omikron, hatte es bereits zuvor gegeben. In Zypern, um genau zu sein. Dort wurden 25 „Deltakron“-Fälle identifiziert. Damals gingen Forscher allerdings von einem Laborfehler aus: sie dachten, die Virusproben seien kontaminiert gewesen. Ganz offensichtlich ein Irrglaube, wie sich jetzt herausgestellt hat. Denn fernab von Niedersachsen, Bremen oder in Hamburg, wo neue Corona-Regeln an Schulen gelten und nach einem Gerichtsurteil aus Berlin eine Johnson&Johnson-Impfung zum kompletten Impfschutz ausreicht, haben Forscher aus Edinburgh Fälle beschrieben, bei denen sich Patienten mit mehreren Varianten des Virus gleichzeitig infiziert haben.

Deltakron: Wie groß ist in Zukunft die Gefahr, die von der Coronavirus-Kreuzung aus Delta und Omikron ausgeht?

Grund zur Besorgnis besteht wegen Deltakron allerdings nicht. Sagt abseits von Hamburg, wo Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard an einen „sehr freien Sommer“ glaubt und der UKE-Mediziner Prof. Dr. Stefan Kluge eine Verbesserung der Corona-Situation ab April 2022 prognostiziert, zumindest die britische Gesundheitsbehörde. Ihre Begründung: zum einen gibt es keinen merklichen Anstieg an Infektionsfällen mit der Deltakron-Variante. Und zum anderen verzeichnet Großbritannien eine hohe Immunität sowohl gegen die Delta- als auch die Omikron-Variante des Coronavirus. Wörtlich heißt es von Seiten der UK Health Security Agency (UKSHA), Deltakron stelle „keine allzu große Bedrohung“ dar. Die typischen Symptome von „Deltakron“ in Deutschland* kennt heidelberg24.de.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Doch das ist nur die eine Seite der Medaille, die von Deutschland aus mit Spannung betrachtet werden dürfte. Denn was die Zukunft von Deltakron angeht, herrscht über die Gefahr und die Verbreitung der neuen Coronavirus-Variante, nur eines: große Unklarheit. Ob Deltakron zur neuen dominierenden Corona-Variante im Infektionsgeschehen werden kann, ist fraglich. Es gibt allerdings bereits Wissenschaftler, die davor warnen, dass es sich bei der Milde der Omikron-Variante um ein „zufälliges Ereignis“ handeln könne und andere Varianten sehr wohl wieder gefährlicher sein könnten. * 24hamburg.de, kreiszeitung.de und heidelberg24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare