1. 24hamburg
  2. Hamburg

Corona-Rekordzahlen: Hunderte Hamburger warten am Fischmarkt auf Impfung

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch, Kevin Goonewardena

Kommentare

Mit einer Impfoffensive ohne Termin will die Stadt Hamburg Corona entgegensteuern. Hunderte warteten auch Donnerstag, mit guter Laune, am Fischmarkt auf die Spritze.

Hamburg – Menschenansammlungen sah man in den letzten zwei Jahren eher selten. Und wenn, dann hatte dies meist keinen besonders erfreulichen Grund: Man denke nur an die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen, bei der allerhand Regelungen nicht eingehalten wurden, Cornern in der Schanze oder die Feierlichkeiten zum Auftakt der Karnevalssaison in Köln. Doch die Szenen, die sich am Donnerstag, 25. November 2021, am Fischmarkt abspielten, können gerne öfter vorkommen.

Dort warteten Hunderte Hamburger teilweise Stunden auf ihre Corona-Impfung. Allerdings hat dies auch einen traurigen Hintergrund: Die Corona-Zahlen in Hamburg steigen gefühlt quasi ins Unermessliche. Es gibt neue Negativ-Rekorde!

Mit Corona infizierte Hamburg gesamt:111.477 (alle Zahlen Stand 25. November 2021)
Neue mit Corona infizierte Hamburger seit dem Vortag:955
Corona-Patienten im Krankenhaus (davon intensiv) gesamt in Hamburg:211 (53)
Inzidenzwert:237,9

Corona-Impfung: Hunderte trotzen Wind und Kälte – so sehen die Corona-Zahlen in Hamburg aus

In Hamburg sind am Donnerstag, 21. November 2021, 955 bestätigte Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Das sind 315 mehr als am Vortag. Damit ist auch der Inzidenzwert, sprich die Zahl neuer Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen, wieder gestiegen. Er liegt nun lag bei nun bei 237,9 – das ist der höchste in Hamburg je gemessene Inzidenzwert. Am Tag zuvor hatte er noch bei 223,2 gelegen, vor einer Woche bei 189,6.

Im Hintergrund die Fisckauktionshalle in Hamburg. Oben links im weißen Kreis eingeklinkt eine Warteschlange bei der Corona-Impfung.
Vor der Fischauktionshalle bildeten sich bei der Impfaktion lange Menschenschlangen. (24hamburg.de-Montage) © Reichwein/imago & blickwinkel/imago

Die Hospitalisierungsquote in Hamburg, die angibt, wie viele Corona-Patienten in einem Sieben-Tage-Zeitraum stationär aufgenommen wurden, liegt jetzt laut Robert-Koch-Institut (RKI) jetzt bei 2,48. Dieser Wert spielt eine wesentliche Rolle für die Beurteilung des Infektionsgeschehens. Bei Überschreitung der Grenzwerte 3, 6 und 9 können die Bundesländer jeweils schärfere Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie verhängen.

In den Hamburger Krankenhäusern werden nach Angaben der Gesundheitsbehörde (Stand: Mittwoch, 24. November) derzeit 211 Corona-Patienten behandelt – das sind sechs mehr als am Dienstag. Die Zahl der Corona-Kranken auf Intensivstationen liegt bei mit 47. Bislang sind in Hamburg laut RKI-Angaben 1882 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben (Stand: 24. November).

Corona-Impfung: Wartende gut gelaunt – „Umso mehr geimpft sind, umso besser wird‘s ja für alle“

Wie schon Anfang der Woche vor der Elbphilharmonie, bildete sich am Donnerstag auch vor der Fischauktionshalle am Fischmarkt eine lange Schlange. Ohne Termin konnten sich Hamburger Bürger hier nicht nur ihre Booster-Impfung, sondern auch ihre Zweit-Impfung oder gar erst die erste Spritze gegen das Coronavirus holen, wenn diese noch nicht erhalten wurde. Mehr als 20 neue Impfzentren gibt es in Hamburg, bei denen man ohne Termin vorbeigehen kann. 24hamburg.de war an der Fischauktionshalle vor Ort und traf auf entspannte Impfwillige.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

„Es ist eine nette Stimmung, man unterhält sich“, erzählt etwa eine Wartende sichtlich gut gelaunt. Man müsse geduldig sein und es aushalten, so ein männlicher Impfwilliger, der die ein, eineinhalb Stunden Wartezeit als „so lang ist es ja jetzt auch nicht“ bezeichnet und diese nicht nur aus Eigennutz auf sich nimmt „umso mehr geimpft sind, umso besser wird‘s ja für alle“ sagt er.

Mit der Impfoffensive will der Senat dem rasant steigenden Inzidenzwert etwas entgegensetzen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare