1. 24hamburg
  2. Hamburg

Corona-Regeln beim Friseur: Was gilt im Februar 2022 in Hamburg?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bona Hyun

Kommentare

In Hamburg gelten neue Corona-Regeln. In allen Angeboten der körpernahen Dienstleistungen wird 2G angewendet – außer bei Friseuren.

Hamburg – Die Corona-Regeln in Hamburg ändern sich täglich – unser großer Überblick der neuen Corona-Regeln in Hamburg kann für die Orientierung hilfreich sein. Zuletzt wurden etwa im Supermarkt und im Einzelhandel die Corona-Regeln angepasst, sodass jetzt die 2G-Regelung durch eine FFP2-Maskenpflicht ersetzt wird.

Nachdem auch die neuen Corona-Regeln an Schulen gelockert wurden, gelten auch bei den Friseuren in Hamburg entschärfte Corona-Regeln. Viele ließen sich sogar im benachbarten Schleswig-Holstein die Haare schneiden, weil die Hamburger vor der Corona-Testpflicht beim Friseur geflüchtet waren. Was gilt jetzt bei einem Friseurbesuch in Hamburg?

Hamburg Corona Fälle insgesamt335.000
Todesfälle in Hamburg2.268
Deutschland Corona-Fälle insgesamt13,7 Millionen
Todesfälle in Deutschland121.000

Neue Corona-Regeln in Hamburg im Februar 2022: Friseure von 2G- und 2G-Plus ausgenommen

Mit einem drei-Stufen-Plan soll in Hamburg der Wegfall vieler Corona-Beschränkungen erreicht werden. Nachdem bereits die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene sowie die Sperre für Klubs entfallen waren, soll im zweiten Schritt nun eine bundesweite 3G-Regelung in Gastronomien und Hotels gelten. Noch gilt in vielen öffentlichen Bereichen die 2G- und 2G-Plus-Regel in Hamburg. Friseursalons sind davon jedoch ausgenommen, genauso wie Fußpflege und medizinische Behandlungen. Bei allen anderen körpernahen Dienstleistungen ist das 2G-Plus-Modell verbindlich.

Ein Friseur schneidet einer Kundin die Haare, beide tragen FFP2-Masken
2G oder 3G beim Friseur? Viele Hamburger kommen bei den Regelungen nicht mehr hinterher. © imago

Für einige Personengruppen entfällt die Testpflicht unter 2G-Plus-Bedingungen komplett im Bereich der körpernahen Dienstleistungen: Menschen, die eine Booster-Impfung erhalten haben, müssen keinen Test vorzeigen. Mittlerweile ist auch der Impfstoff Johnson und Johnson ausreichend, entschied ein Gericht in Hamburg. Auch vollständig Genesene können auf eine Testpflicht verzichten – vorausgesetzt die Genesung liegt maximal drei Monate zurück. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen ebenfalls keinen Test, da sie in der Schule regelmäßig getestet werden.

Corona-Regeln beim Friseur: 3G-Regelung und Maskenpflicht gilt weiterhin

Bei Friseuren in Hamburg gilt die 3G-Regelung, das heißt Kunden müssen beim Besuch eine Impfung oder Genesung nachweisen bzw. einen tagesaktuellen Test vorweisen. Außerdem ist bei Friseur-Besuchen in Hamburg das Tragen einer medizinischen Maske, zum Beispiel einer OP-Maske, Pflicht. Diese gilt für alle Angebote körpernaher Dienstleistungen, wo keine 2G-Regel vorgeschrieben ist. Das Tragen einer FFP2-Maske wird ausdrücklich empfohlen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich

In Niedersachsen gehen die Friseure ihrem Alltagsbetrieb ebenfalls unter dem 3G-Modell nach – seit Anfang 2022 gilt dort die 3G-Regelung*, aber nicht alle halten sich daran: Eine Friseurin ließ das Ordnungsamt nicht rein, weil er keinen 3G-Nachweis vorzeigen konnte. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare