Geld, Waffen, Drogen

Hamburger Polizei sprengt illegale Pokerrunde – Schluss mit Corona-Sause

  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Es ist kurz vor Mitternacht, als die Polizisten die Räume einer Firma stürmen. 24 Personen pokern dort in der Nacht zum Heiligabend trotz Corona-Lockdown.

  • Hamburger Polizei nimmt illegale Pokerrunde hoch.
  • 24 Menschen haben ungeachtet der Corona-Regeln ein Zocker-Turnier veranstaltet.
  • Die Beamten fanden Drogen, Geld und Waffen.

Hamburg – Zocken mit den Kollegen in Coronavirus-Zeiten? Schwierig – und dann ganz bestimmt nicht so: 24 Leute spielten seelenruhig Poker in den Räumen einer Firma im Hamburger Stadtteil Wandsbek – am Mittwoch, 23. Dezember 2020, kurz vor Heiligabend – völlig ungeachtet der Corona-Schutzmaßnahmen. Es waren aufmerksame Anwohner, die die Polizei alarmierten. Diese rückte kurz gegen Mitternacht zum Firmengelände in der Nähe der Walddörferstraße aus.

Polizei HamburgLandesbehörde
Gründung:26. Mai 1814
Bedienstete:10.358 (1. Februar 2018)
Leitung:Ralf Martin Meyer, Polizeipräsident
Aufsichtsbehörde:Inneres und Sport der Freien Hansestadt Hamburg

Dort stießen die Beamten auf eine gesellige Pokerrunde: 24 Personen am Zocken! Im geschlossenen Raum – ohne Abstand, ohne Mundschutz. Die Polizei Hamburg machte kurzen Prozess – und löste die Spielgemeinschaft auf. Gegen die 24 Teilnehmer wurden mehrere Anzeigen gestellt: wegen des Verstoßes gegen die Coronaverordnung und des Verdachts auf verbotenes Glücksspiel. Zudem stellten die Einsatzkräfte mehrere Messer, Drogen und 14.500 Euro sicher.

Die Polizei Hamburg löste eine illegale Pokerrunde in Hamburg-Wandsbek auf. (Symbolbild/24hamburg.de-Montage)

Weihnachten in Hamburg: Polizei hat alle Hände voll zu tun

Auch zur Weihnachtszeit gibt es für die Einsatzkräfte der Polizei Hamburg viel zu tun: so erst kürzlich in Form einer Mega-Drogen-Razzia. Dabei durchsuchten die Beamten mehrere Wohnungen in Hamburg – und nahmen einen kriminellen Weihnachtsmann fest. Am Wochenende kamen bei Tötungsdelikten zwei Menschen ums Leben: Im Hamburger Stadtteil St. Pauli wurde ein in 32-Jähriger erstochen. Nur einen Tag davor soll auch ein Sohn seine Mutter mit mehreren Messerstichen getötet haben.

Wie bewerten Sie die Arbeit der Polizei Hamburg? Stimmen Sie mit ab

Und auf die Beamten dürfte an den Weihnachts-Festtagen sogar noch mehr Arbeit zukommen: Um Corona-Infektionen zu bremsen, will die Polizei Hamburg Kontrollen durchführen. Auch, um gegen Personen vorzugehen, die die Corona-Regeln missachten. Die sorgen nämlich in Hamburg immer wieder für Polizei-Einsätze. Doch die Behörden jagen Masken-Muffel. Hohe Bußgelder drohen. Kontrolliert wird auch in der Bahn – selbst wenn das nicht immer glatt läuft. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare