Experten beharren auf Impfung

Corona in Hamburg: Inzidenz steigt über 90 – „Vierte Welle wird kommen“

  • Anika Zuschke
    VonAnika Zuschke
    schließen

Der UKE-Chefarzt in Hamburg warnt: „Alle Covid-Intensivpatienten sind ungeimpft.“ Corona-Zahlen in Hamburg steigen – ist eine Impfung bald unausweichlich?

Hamburg – Das Szenario ist nicht unbekannt: Auf einen entspannten Sommer folgt ein Herbst mit erneut ansteigenden Corona-Inzidenzen. Ähnlich wie im vergangenen Jahr scheint Deutschland mit rapide steigenden Inzidenz-Zahlen auf einen ungemütlichen Winter 2021 zuzusteuern.

Inzidenzwert Hamburg90,7 (Stand: 18. August 2021)
Inzidenzwert Schleswig-Holstein50,5 (Stand: 18. August 2021)
Inzidenzwert Niedersachsen29,0 (Stand: 18. August 2021)
Inzidenzwert Bremen40,5 (Stand: 18. August 2021)
Inzidenzwert Mecklenburg-Vorpommern29,2 (Stand: 18. August 2021)

Der Direktor der UKE-Klinik für Intensivmedizin, Professor Stefan Kluge, ist sich in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sicher: „Die vierte Welle wird kommen.“ Auch in Hamburg steigt die Zahl der Corona-Infektionen.

Inzidenz in Deutschland: Sprunghafter Corona-Anstieg im Vergleich zum Dienstag

In Deutschland hat sich die Anzahl der Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages sprunghaft erhöht: Innerhalb von 24 Stunden haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 8324 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag gemeldet – das sind über 4400 mehr als noch am Tag davor.

Damit steht die aktuelle Inzidenz in Deutschland bei 40,8.

Aktuelle Corona-Zahlen Deutschland: Anzahl der Neuinfektionen so hoch wie im Mai 2021

Das letzte Mal, dass die Zahlen in Deutschland ein Hoch von über 8000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages erreicht haben, war am 21. Mai 2021.

Inzidenzwerte sind in den meisten Bundesländern an mögliche Kontaktbeschränkungen und verschärfte Hygienemaßnahmen gekoppelt – auch in Hamburg gelten mit steigenden Inzidenzen neue Regeln. Dennoch sollen künftig dafür ebenso andere Daten berücksichtigt werden. Dazu zählt beispielsweise die Anzahl von Krankenhauseinweisungen.

Inzidenzwert in Hamburg über 90: Gesundheitsamt Hamburg meldet aktuellere Corona-Zahlen

Auch die Hansestadt Hamburg ist von steigenden Corona-Infektionen betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz wird am Mittwoch, 18. August vom Gesundheitsamt mit satten 90,7 bemessen – erneut der Höchstwert im bundesweiten Vergleich. Die Differenz zum Vortag liegt bei 304 Neuinfektionen mit Covid-19.

Doch hier muss ebenfalls mit einberechnet werden, dass trotz hoher Inzidenzwerte bisher wenige Corona-Kranke im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 in Kliniken eingewiesen werden mussten. Angaben der Gesundheitsbehörde zufolge werden derzeit 83 Patienten im Krankenhaus behandelt, 32 von ihnen auf Intensivstationen.

Corona in Hamburg: Aktuelle Zahlen der Krankenhaus-Aufenthalte im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 nicht vergleichbar mit den Hochphasen im Lockdown

Obwohl auch diese Zahlen im Vergleich zu Ende Juli zunehmen, sind die Hamburger Kliniken damit noch weit von den Höchstständen zu Beginn des Jahres entfernt. Vor rund einem halben Jahr mussten fast 600 Covid-Patienten stationär versorgt werden, über 100 sogar auf der Intensivstation.

Corona-Inzidenz Deutschland: Werden wir von einer vierten Welle überrollt?

Informationen der dpa zufolge werden in dem Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) momentan elf Corona-Kranke auf der Normalstation versorgt, zehn benötigen eine Betreuung auf der Intensivstation.

UKE-Direktor und RKI-Virologe Christian Drosten pochen auf Corona-Impfung

„Das ist wirklich wenig“, äußert Stefan Kluge gegenüber der dpa. Aber: „Alle von ihnen sind ungeimpft. Das ist ein Alarmsignal, denn fast alle hatten ein Impfangebot bekommen“, fährt Kluge dem Hamburger Abendblatt zufolge fort. Auch auf der Normalstation seien von den elf Patienten drei Viertel ungeimpft. Kommen auf Ungeimpfte deswegen nun strengere Regeln zu?

Der Virologe Christian Drosten betont ebenfalls die Wichtigkeit einer Corona-Impfung – insbesondere im Hinblick auf die grassierende Delta-Variante. „Wer sich nicht impfen lässt, wird sich infizieren, und das vielleicht schon in diesem Winter“, prophezeit er gegenüber der dpa. Auch auf eine vermeintliche Herdenimmunität könnten sich Impf-Gegner* nicht verlassen.

Stefan Kluge stellt die besorgniserregende Prognose auf, dass die 7-Tage-Inzidenz in Hamburg in seinen Augen schon bald über 100 steigen und die vierte Welle kommen wird*. Gründe dafür sind Kluge zufolge Reiserückkehrer aus den Sommerferien und auch das kühle, verregnete Wetter. Denn das verfrühte Herbstwetter in Hamburg sorge dafür, dass sich die Menschen wieder mehr in Innenräumen aufhalten.

Neuinfektionen von Corona in Hamburg primär bei jüngeren Menschen

Aber auch hier muss erwähnt werden: Die meisten Neuninfektionen in Hamburg erfolgen laut Professor Kluge im Kindes-, Jugend- oder jüngeren Erwachsenenalter, so die dpa. Und das Alter der Infizierten sei ein entscheidender Faktor, da jüngere Betroffene nur sehr selten schwer erkranken würden. Der Beweis: Die zehn Intensiv-Patienten im UKE seien im Schnitt 56 Jahre alt.

Kluge bringt das Szenario folgendermaßen auf den Punkt: „Hätten wir in Deutschland zum Beispiel 50.000 Neuinfektionen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, wären die Auswirkungen auf das Gesundheitssystem natürlich ganz andere, als wenn sich 50.000 ungeimpfte Personen im Alter über 50 Jahren infizieren.“

In Anbetracht der breitgefächerten Impfmöglichkeiten in Hamburg sei Covid-19 inzwischen also eine weitgehend vermeidbare Krankheit. Kluges Ansicht nach spielen bei den Impf-Verzögerungen momentan auch soziale Faktoren und Sprachbarrieren eine Rolle. „Der soziale Status der Menschen, die derzeit schwer erkranken, scheint [...] eher niedrig zu sein“, äußert er gegenüber dem Hamburger Abendblatt.

Inzidenzwerte Hamburg: Harburg ganz oben, aber Bergedorf macht den größten Sprung

Innerhalb von Hamburg lassen sich die Inzidenzwerte noch einmal für die verschiedenen Stadtteile festlegen. Harburg steht dabei mit der höchsten Inzidenz Hamburgs auf Platz eins, den größten Sprung machte jedoch Bergedorf; dort wuchs die Inzidenz anhand von 127 weiteren Fälle von 53,7 auf nun 97.

Unter einer Inzidenz von 70 liegen in Hamburg momentan nur noch die Stadtteile Eimsbüttel mit 65 sowie Hamburg-Nord mit 62,1. Doch auch dort waren leichte Anstiege im Vergleich zur Vorwoche zu verzeichnen. * 24hamburg.de, Kreiszeitung.de und Echo24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © John Macdougall/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare