1. 24hamburg
  2. Hamburg

Corona-Inzidenz Hamburg nähert sich Rekordhoch! Senat plant schärfere Regeln

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Die Corona-Inzidenz in Hamburg nähert sich dem höchsten Wert seit Pandemie-Beginn. Am Dienstag verschärft der Senat deshalb die 2G-Regel.

Hamburg – Bald könnte es einen neuen Rekordwert geben. Der 7-Tage-Inzidenzwert in der Hansestadt Hamburg nähert sich dem höchsten Wert seit Pandemiebeginn. Während er am Sonntag, 14. November 2021, noch bei 176,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, liegt der Wert am Montag, 15. November 2021, bei 177,9 – insgesamt kamen binnen der letzten 24 Stunden 358 Neuinfektionen hinzu. Der Hamburger Senat plant bereits seit vergangener Woche auf die steigenden Corona-Zahlen zu reagieren und berät am Dienstag über die Verschärfung der 2G-Regel in der Stadt. Einige der geplanten Maßnahmen sickerten nun bereits durch.

Stadt:Hamburg
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher
Corona-Neuinfektionen (Stand 15. November 2021):358
Corona-Inzidenz (Stand 15. November 2021):176,5

Corona Inzidenz in Hamburg nähert sich neuem Höchstwert: Diese Regeln will der Senat nun umsetzen

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie will der Hamburger Senat am Dienstag, 16. November 2021, in der Landespressekonferenz im Hamburger Rathaus neue und strengere Corona-Regeln vorstellen. Unter anderem steht eine Ausweitung des sogenannten 2G-Modells auf dem Plan. Wie der NDR berichtet, sollen bald nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt zu Einrichtungen wie Gastronomie, Kultur, Konzerten, Kinos oder Sportveranstaltungen erhalten. Ungeimpfte wären vom öffentlichen Leben dann weitgehend ausgeschlossen.

Eine Corona-Maske liegt auf einem Geländer im Hamburger Hafen.
Corona Inzidenz Hamburg auf höchstem Stand seit Pandemie-Beginn – Senat plant neue Regeln. © Hanno Bode/imago

Fraglich sei weiterhin, ob auch Friseure oder andere Dienstleister im Kosmetikbereich dazu verpflichtet werden, auf das 2G-Modell umzustellen. Bislang konnten sämtliche Unternehmen und Betriebe in Hamburg selbst entscheiden, ob sie weiterhin auch Getestete nach dem 3G-Modell in ihre Einrichtungen lassen, oder freiwillig auf das 2G-Modell umstellen. Laut Senatssprecher Martin Helfrich sollen durch die Verschärfungen der Corona-Regeln insbesondere Einschränkungen für Kinder und Jugendliche vermieden werden.

„Alle Verschärfungen zielen darauf, Einschränkungen bei Kindern und Jugendlichen zu vermeiden“, sagte Helfrich gegenüber NDR 90,3. Die Hamburger CDU hatte am Wochenende vorgeschlagen, die Präsenzpflicht an Schulen in Anbetracht der immer höher steigenden Corona-Inzidenz in Hamburg, erneut auszusetzen.

Corona Inzidenz in Hamburg nähert sich Rekordwert: Müssen Weihnachtsmärkte wieder abgesagt werden und was wird aus dem Stadionbesuch?

Fraglich ist noch, wie es in der Veranstaltungsbranche weitergeht. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hatte kürzlich von Großveranstaltungen in Corona-Hotspots abgeraten. In Anbetracht der höchst kritischen Lage für die Krankenhäuser sei derzeit höchste Vorsicht geboten. Der Weihnachtsmarkt „Santa Pauli“ an der Hamburger Reeperbahn öffnet am 15. November 2021 nach Plan.

Bisher gab es vom Hamburger Senat noch keine Äußerung in Richtung Absagen. Das heißt: Stand jetzt finden alle Weihnachtsmärkte in Hamburg nach 2G- und 3G-Regel normal statt. Das Gleiche gilt auch für die Hamburger Fußballstadien. Der HSV und der FC St. Pauli setzen schon seit Wochen auf 2G in ihren Stadien. Nach derzeitigem Kenntnisstand dürfen die beiden Vereine ihre Stadien auch weiterhin voll auslasten. Dennoch drohen in Anbetracht der steigenden Zahlen auch wieder Geisterspiele im Fußball.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Ob der Hamburger Senat die Regeln für Veranstaltungen ebenfalls verschärfen wird, soll am Dienstag, 16. November 2021, beschlossen und in der Landespressekonferenz verkündet werden. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare