1. 24hamburg
  2. Hamburg

Corona-Impfung und Booster ohne Termin: Mehr als 20 neue Impfzentren in Hamburg

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Die vierte Welle der Corona-Pandemie rollt über Hamburg und muss gebrochen werden. Dafür weitet die Hansestadt jetzt die Möglichkeit zur Impfung enorm aus.

Hamburg – Nachdem die dritte Impfaktion gegen das Coronavirus am vergangenen Montag in der Elbphilharmonie Hamburg für riesigen Andrang gesorgt hat, weitet die Stadt Hamburg die Impfmöglichkeiten enorm aus und richtet weitere Impfzentren ein. So wird es in den kommenden Wochen an etlichen Stellen in ganz Hamburg die Möglichkeit gegeben, sich eine Erst-, Zweit- oder auch Booster-Impfung gegen eine Covid-19-Infektion abzuholen. Die Stadt weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass dies lediglich ein zusätzliches Angebot darstelle, vorrangig sollten sich die Menschen ihre Schutzimpfung in einer Arztpraxis abholen.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,09 Quadratkilometer
Einwohner:1.851.430 (Stand: 31. März 2021)
Vorwahl:040
Erster Bürgermeister:Dr. Peter Tschentscher (SPD)

Die vierte Corona-Welle rollt über Deutschland und auch über Hamburg hinweg: Trotz dessen, dass die 7-Tage-Inzidenz in der Hansestadt am Mittwoch, 24. November 2021, laut den Angaben des Robert-Koch-Instituts auf 186,9 (Stand: 24. November 2021, 8:50 Uhr, Inzidenz am Vortag: 223,2) sank, gibt es 458 neue Coronafälle in Hamburg. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es dazu 7 Todesfälle am Mittwochmorgen zu beklagen. Somit gibt es aktuell 3462 Personen in der Elbmetropole, die an einer Coronainfektion leiden. Seit Pandemiebeginn im März 2020 hat es in Hamburg 109.881 registrierte Covid-19-Infektionen gegeben.

Impfung gegen Covid-19 in Hamburg: Immer mehr Beschränkungen für Ungeimpfte

Da die Impfung gegen Corona immer wichtiger wird, die 2G- und die 3G-Regeln immer weiter ausgedehnt werden, wollen die Behörden in Deutschland und Hamburg durch Druck die Impfbereitschaft in der Bevölkerung erhöhen. So stellt sich beispielsweise die Frage, ob es für Ungeimpfte bald kein Hartz IV mehr geben wird. Aber auch, ob die Impfung tatsächlich so gut ist, da es auf den Intensivstationen auch in Hamburg immer wieder Impfdurchbrüche gibt.

Aber auch die 3G-Regel bereitet den Ungeimpften in diesem Land Probleme und erhöht den Druck, sich doch die vor Corona schützende Injektion abzuholen. So gilt beispielsweise in Bus und Bahn seit Mittwoch, 24. November 2021, in Hamburg, dass nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete einen Zugang erhalten. In diesem Zusammenhang wurden die kostenlosen Corona-Tests im Oktober abgeschafft, aber inzwischen auch wieder eingeführt. Ein Hamburger Unternehmen bot auch nach dem 11. Oktober 2021 gratis Corona-Tests an, dem schob aber die Sozialbehörde einen Riegel vor.

Unzählige Menschen stehen in einer mehrere hundert Meter langen Schlange zur Impfaktion in der Elbphilharmonie an, daneben montiert eine Impfung.
In Hamburg werden die Möglichkeiten, sich eine Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung abzuholen enorm ausgeweitet. (24hamburg.de-Montage) © Sven Hoppe/Marcus Brandt/dpa

Zusätzlich zum Testangebot aber wird vor allen Dingen auf die Impfung gegen eine Covid-19-Infektion gesetzt. Neben den Arztpraxen, die in ganz Hamburg an der Impfkampagne beteiligt sind, baut die Hansestadt die Impfzentren derzeit wieder enorm aus.

Diese Möglichkeiten dienen laut Stadtverwaltung lediglich als Ergänzung der Impfangebote im Bereich der niedergelassenen Ärzteschaft. Vorrangig wird empfohlen, einen Termin in einer Arztpraxis zu vereinbaren, da an den Impfzentren mit enormen Wartezeiten gerechnet werden muss. Im Rahmen der verfügbaren Kapazitäten werden die Vorkehrungen getroffen, um auch einer hohen Nachfrage entsprechen zu können, heißt es.

Impfen in Hamburg: Hier gibt es Schutz vor einer Corona-Erkrankung ohne Termin

An allen genannten Standorten wird der Durchführung von Erstimpfungen nach wie vor eine große Bedeutung beigemessen, wie es vonseiten der Hansestadt heißt. Auch wer im Nachbarland Niedersachsen wohnt, kann sich aktuell an vielen Stellen impfen lassen*. Personen, die eine Erstimpfung wünschen, sollen sich daher am Einlass melden und werden je nach verfügbarer Kapazität bevorzugt versorgt, um etwaige Wartezeiten so weit als möglich zu reduzieren.

Impfen in Hamburg: In diesen Krankenhäusern gibt es die Schutzimpfung gegen Corona mit Termin

Zusätzlich werden auch wieder mobile Impfteams in den Stadtteilen von Hamburg unterwegs sein. Wie die Sozialbehörde aber explizit mitteilt, soll darauf geachtet werden, sich eine Impfung in einer Arztpraxis zu organisieren. Der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 weiß, welche Ärztin oder welcher Arzt einen Termin in Hamburg zum Impfen gegen eine Covid-19-Infektion freihat. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare