Ab Juni fällt Prio beim Arzt

Corona-Impfung in Hamburg: Termin auch ohne Hausarzt bekommen

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Seit dem 7. Juni gibt es bei Ärzten keine Impf-Prio mehr. Das Impfzentrum will verstärkt Zweitimpfungen durchführen. So kommen Hamburger jetzt an einen Termin.

Hamburg – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte es kürzlich groß angekündigt. Bundesweit soll am 7. Juni 2021 die Impfpriorisierung wegfallen – dann solle sich jeder einen Corona-Impftermin machen können. Schnell hagelte es für diese Entscheidung Kritik. Die Hansestadt Hamburg geht sogar noch einen Schritt weiter – der Senat kündigte an, die Impfpriorisierung für Hamburger nur bei den Hausärzten auszuhebeln. Weiter heißt es, dass das Hamburger Impfzentrum ab dann verstärkt Zweitimpfungen anbieten soll. Erstimpfungen sollen die Hamburger dann überwiegend beim Arzt bekommen. Aber was machen Menschen, die keinen Hausarzt haben?

Virus:Coronavirus, COVID-19
Krankheitserreger:SARS-CoV-2
Vorkommen:Weltweit
Erster bekannter Fall:1. Dezember 2019

Corona-Impfung: Erstimpfungen in Hamburg ab Juni fast nur noch beim Arzt – was machen Menschen ohne Hausarzt?

Dass das Impfzentrum in den Messehallen nur noch bis Juli betrieben wird, ist schon länger bekannt. Dass aber schon ab Juni Erstimpfungen gegen Corona vornehmlich beim Hausarzt stattfinden sollen, ist vielen Hamburgern neu. Genau das kündigte die Gesundheitsbehörde aber kürzlich an. Das Impfzentrum soll dann verstärkt Zweitimpfungen durchführen. Für Erstimpfungen sollen dann Hausärzte und ausgewählte Facharztpraxen erste Anlaufstelle sein. Viele Hamburger fürchten nun, gar keine Corona-Impfung zu bekommen – denn viele haben einfach keinen Hausarzt.

Corona-Impfung nur noch beim Arzt: Wo Hamburger ohne Hausarzt einen Termin bekommen. (24hamburg.de-Montage)

Ohnehin sind die Wartelisten bei den meisten Arztpraxen schon extrem lang. So berichteten Leser von 24hamburg.de bei ihrem Hausarzt auf Warteplätzen jenseits der 500 zu stehen. Andere haben gar keinen Hausarzt und würden so bei Wartelisten in Arztpraxen ans untere Ende weitergereicht. Doch auch für diese Menschen soll es möglich sein, einen Impftermin zu vereinbaren. Wie die Mopo berichtet, wird es, sobald die Impfpriorisierung fällt, eine Terminvergabeplattform der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg geben. „Der Service wird befüllt, wenn die Priorisierung aufgehoben ist – und wenn ausreichend Impfstoff vorhanden ist“, sagte der Vorsitzende Walter Plassmann.

Corona-Impfung in Hamburg: Erstimpfung nur noch beim Hausarzt – reichen die Kapazitäten?

Auffallend wenige Termine gibt es dieser Tage bereits für Erstimpfungen im Hamburger Impfzentrum. Das liegt zum einen daran, dass nicht genügend Impfstoff vorhanden ist, zum anderen an den vielen Zweitimpfungen die in diesen Tagen dort stattfinden. Auch in den nächsten Wochen sei laut Informationen des Hamburger Abendblatts nicht mit mehr als 55.000 Impfdosen die Woche zu rechnen. Fraglich ist deshalb, ob der mögliche Ansturm auf die Arztpraxen ab dem 7. Juni 2021 damit überhaupt bewältigt werden kann.

Schon jetzt berichten immer mehr Arztpraxen von aggressiven Menschen, die ihren Impf-Frust an den Ärzten auslassen. Die Menge des gelieferten Impfstoffes an die Arztpraxen sei laut Plassmann weiter „viel zu gering“. Das mache auch die Terminvergabe derzeit schwer. Mit dem Fall der Impfpriorisierung droht diese Situation noch zu eskalieren. Der Hausärzteverband machte allerdings deutlich, dass dies nicht mit dem Wechsel vom Impfzentrum auf die Praxen liege, sondern allein auf die zu geringen Impfstoff-Lieferungen zurückzuführen sei. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Westend61/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare