1. 24hamburg
  2. Hamburg

Corona-Demo in Hamburg: Zu viele Teilnehmer – Polizei denkt über Begrenzung nach

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Die Anti Corona-Demonstrationen in Hamburg werden immer voller, am Samstag marschierten fast 14.000 Menschen. Die Polizei erwägt nun eine Teilnehmer-Begrenzung.

Hamburg – Die Anti Corona-Demos in ganz Deutschland haben einen immer höheren Zuspruch. Auch in Hamburg verzeichnet die Behörde einen Zuwachs der Demoteilnehmer. Erst am 11. Dezember 2021 sind „nur“ 10.000 Menschen auf Hamburgs Straßen gegangen, um gegen die Coronapolitik des Hamburger Senates zu Demostieren. Nach dem Vormarsch der neuen Corona-Variante Omikron, die in Hamburg 90 % der Infektionen ausmacht, hat der Senat neue Corona-Regeln beschlossen die ab dem 10. Januar 2022 in Hamburg gelten. Zuvor wurden bereits die Corona-Regeln für Demonstrationen verschärft.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Gegründet:500 n. Chr.
Bevölkerung:1,841 Millionen (2019)

Nach der noch größeren Anti Corona-Demo in Hamburg, am 18. Dezember 2021, wo insgesamt 11.500 Person teilgenommen haben, verschärft sich die Situation in Hamburg. Inzwischen hat sogar der Verfassungsschutz die Corona-Demonstrationen wegen Rechtsextremisten und Reichsbürger genauer im Blick. Das scheinbar auch nicht komplett ohne Grund. Bei manchem „Corona-Kritiker“ sitzt die Hemmschwelle zur Gewalt ziemlich niedrig. So kommt es zu Situationen wie in der Apotheke am Neuen Pferdemarkt in Hamburg. Dort prügelte sich ein Maskenverweigerer mit dem Apotheker. Die Polizei Hamburg musste einschreiten.

Corona kritische Demo in Hamburg: Teilnehmeranzahl steigt weiter an

Neben dem Verfassungsschutz hat auch Andy Grote (SPD) sich bedenkend gegenüber den Impfgegner geäußert. Der Innensenator, der in jüngster Vergangenheit durch das „Pimmel-Gate“ weltweit bekannt wurde, befürchtet eine Radikalisierung der Impfgegner-Proteste in Hamburg. Auch der Justizminister Buschmann will bei der Gewalt bei Corona-Demostationen durchgreifen*.

Lesen Sie auch: Dramatisches Video – Condor-Notlandung auf Fuerteventura

Dass die Polizei nicht immer einschreitet und teilweise den Corona-Kritikern sogar Tipps gibt, zeigt ein Vorfall bei der Corona-Demo am 11. Dezember 2021 in Hamburg. Ein Motorradpolizist der Hamburger Polizei soll Demoteilnehmer Tipps zur besseren Blockade gegeben haben. Daraufhin folgten interne Ermittlungen bei der Behörde.

Corona-Demo in Hamburg zu populär? Polizei denkt über Deckelung der Teilnehmeranzahl nach

Nach der jüngsten Anti Corona-Demo am Samstag, 8. Januar 2022, mit mehr als 13.500 Teilnehmern, denkt die Polizei über eine maximale Teilnehmeranzahl nach. Dies sagte Frau Sandra Levgrün, Pressesprecherin der Polizei Hamburg, gegenüber 24hamburg.de bei einem Interview während der Corona-Demo am Samstag.

Proteste gegen die Corona-Maßnahmen - Hamburg
Die Hamburger Polizei denkt über eine Begrenzung der Teilnehmeranzahl bei Demonstrationen nach. (Archivbild) © Markus Scholz/dpa

Pressesprecherin der Polizei Hamburg, Frau Sandra Levgrün: „Die Veranstalterin hat tatsächlich für die nächsten Samstage im Januar weiter diese Versammlung angemeldet. Wir sind da in einem ständigen Prozess, auch mit der Sozialbehörde, und wägen da ab. Das heißt auf der einen Seite haben wir das Versammlungsrecht, das Rechtsgut der Versammlungsfreiheit, was sehr schwer wiegt. Und auf der anderen Seite haben wir einfach eine Infektionslage mit steigen Infektionszahlen in Hamburg. Und das muss immer aktuell gegeneinander abgewogen werden. Insofern möchte ich nicht ausschließen, dass wir an den nächsten Wochenenden auch zu Ergebnissen kommen, da möglicherweise eine Teilnehmeropbergrenze eingezogen wird.“

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Wie die Beratungen mit der Sozialbehörde endgültig ausgehen, ist noch unklar. Mit Blick auf die Infektionszahlen und die neu entdeckte Corona-Variante „Deltakron“ auf Zypern*, ist mit der Verschärfung von Regelungen bezüglich Demonstrationen zu rechnen. * 24hamburg.de, kreiszeitung.de, merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare