1. 24hamburg
  2. Hamburg

CDU Hamburg ätzt: „Dem rot-grünen Senat ist der Flughafen Hamburg völlig egal“

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Die Probleme am Hamburger Flughafen beschäftigen seit Wochen Reisende und Politik. Die CDU stellt Forderungen aus Sorge um den Tourismus.

Hamburg – Auch wenn die Lage am Hamburger Flughafen aktuell ruhig ist und auch das erwartete Chaos zum Start in die Sommerferien vor zwei Wochen ausgeblieben ist: Daran, dass die Branche seit Monaten mit einer Vielzahl an Problemen zu kämpfen hat, die immer noch nicht gelöst sind, kann die aktuell entspannte Situation nicht hinwegtäuschen. Wegen des schlimmen Koffer-Chaos rief der Senat sogar den Bund um Hilfe an.

Lange Wartezeiten vor dem Sicherheitsbereich, mehr als 1000 gestrichene Flüge alleine im Juli und mehrfache Warnstreiks kosteten Verantwortliche und Fluggäste in den letzten Monaten eine Menge Nerven. Die CDU sieht deswegen den Tourismus in Hamburg in Gefahr und wirft dem Hamburger Senat schwere Versäumnisse vor.

Name:Flughafen Hamburg / Hamburg Airport Helmut Schmidt
Adresse:Flughafenstr. 1-3, 22335 Hamburg
Anzahl Passagiere in 2021:5,3 Millionen
Anzahl PAssagiere 2022 (bis Mai)3,5 Millionen

„Absehbare Katastrophe verhindern“: CDU-Abgeordneter mit scharfer Kritik an Senat wegen Flughafen in Hamburg

David Erkalp ist tourismuspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft. Seiner Meinung nach hätte der Senat als Mehrheitseigner an der Betreiberfirma früher eingreifen müssen, um somit die „absehbare Katastrophe zu verhindern“, wird Erkalp im Hamburger Abendblatt zitiert. Der Senat hätte, kritisiert der CDU-Politiker, mit der Bundespolizei und den Fluggesellschaften vor Ort frühzeitig ins Gespräch gehen müssen.

Warteschlange im Hamburger Flughafen
Lange Schlange vor einem Check-In Schalter am Hamburger Flughafen. Diese und andere Probleme häufen sich in den letzten Wochen. Ein CDU-Bürgerschaftsabgeordneter wirft dem Senat nun vor, dass diesem der Flughafen egal sei. © Lobeca / Imago

Doch dem Rot-Grünen Senat sei der Flughafen Hamburg egal, so der CDU-Mann. Er fordert einen runden Tisch zwischen der Stadt Hamburg, Verantwortlichen des Flughafens und der örtlichen Tourismusindustrie. „Um zumindest im Spätsommer und Herbst auf die steigenden Fluggastzahlen vorbereitet zu sein“, so Erkalp.

Lesen Sie auch: Flughafen Hamburg: So kommen Sie bei Flugausfall an Ihr Ziel – oder Geld

CDU-Mann fordert runden Tisch für Flughafen – und ätzt gegen Grüne

Denn die Tourismusindustrie würde unter den Zuständen am Flughafen leiden.  „Anstatt Hamburgs Steuergelder für sinnfreie Fahrradparkhäuser zu verschwenden und die autofahrenden Bürger der Stadt täglich mit schlechtem Baustellenmanagement zu drangsalieren, muss Hamburgs Tourismusindustrie unterstützt werden“, fordert David Erkalp deswegen im Abendblatt.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Dass sich der grüne Teil des Senats nicht von den Zuständen am Hamburger Flughafen beeindrucken ließe, will Erkalp ebenso festgestellt haben und hat dafür auch gleich eine ideologisch eingefärbte Erklärung parat: „Womöglich ist dies eine Folge des als moralisch verwerflich angesehen Flugwesens“, ätzt er.

Kurzfristig sollen Ansprechpartner für Familien und ältere Reisende helfen, dass diese sich diese in Situation mit besonders großem Ansturm an Fluggästen nicht alleingelassen fühlen, schlägt der Bürgerschaftsabgeordnete vor.

Auch interessant

Kommentare