1. 24hamburg
  2. Hamburg

Carsharing in Hamburg: „Miles“ schluckt „WeShare“ – und setzt auf Elektro

Erstellt:

Von: Steffen Maas

Kommentare

Der bekannte Carsharing-Dienst „Miles“ kauft den Konkurrenten „WeShare“ und verleibt sich dessen Flotte von E-Autos ein. „WeShare“ verschwindet damit aus Hamburg.

Hamburg – Das einzige vollelektrische Carsharing-Angebot in Deutschland wechselt den Besitzer: Der Volkswagen-Konzern verkauft sein Mobilitätsangebot „WeShare“ an den Konkurrenten „Miles Mobility“. „Miles“ ist in Hamburg eins von vier mobilen Carsharing-Angeboten und hat eine ständige Präsenz auf den Straßen der Hansestadt. Die wird nun also noch größer, wenn die E-Autos von „WeShare“ künftig mit dem markanten „Miles“-Aufdruck durch Hamburg rollen. Neben dem Verkauf der Mobilitätsdienstleistung einigten sich die beiden Unternehmen noch auch auf eine weitere intensive Zusammenarbeit.

Unternehmen:Miles Mobility
Angebot:Miles
Art:Carsharing
Standorte:Deutschland (u.A. Hamburg) und Belgien

Carsharing in Hamburg: „Miles“ kauft „WeShare“ – und 10.000 E-Autos

Mit dem Deal gehen die 800 E-Autos des Typen ID.3, die „WeShare“ in der Hansestadt betreibt, in die Hand von „Miles“ über. Die „WeShare“-Nutzer sollen dann in den kommenden Tagen und Wochen zum Angebot und der Infrastruktur von „Miles“ migriert werden. Dort haben die Kunden dann auch Zugriff auf die deutlich größere Flotte: Unter den rund 9.000 „Miles“-Fahrzeugen in Deutschland und Belgien befinden sich mit dem VW ID.3 und dem Tesla Model 3 zwar auch elektrische Autos, der Löwenteil nutzt jedoch fossile Treibstoffe.

Nachrichten aus Hamburg direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Die Übernahme des Konkurrenten soll für das Berliner Unternehmen jetzt der Beginn einer eigenen Mobilitätswende sein. Die „Elektrifizierung der Flotte“ sei ein Eckpfeiler der Strategie „für einen nachhaltigen urbanen Verkehr“, unterstrichen die Chefs in einer Pressemitteilung. Dafür kauft man Volkswagen jedoch nicht nur das Elektro-Carsharing von „WeShare“ ab: „Miles“ gab bei der Gelegenheit in Wolfsburg eine Bestellung für 10.000 weitere Elektrofahrzeuge in Auftrag. Vielleicht hatte man sich den geplanten Fokus auf die Stromer bei der Polizei Hamburg abgeguckt, die in diesem Sommer neue E-Fahrzeuge präsentierten und bis 2030 ganz umsteigen wollen.

Abkehr vom eigenen Auto: Immer mehr und flexiblere Mobilitätsformen verfügbar

Mobile Carsharing-Angebote hatten in den letzten Jahren immer weiter an Beliebtheit gewonnen und stehen für eine moderne und flexibleren Umgang mit Mobilität. Das sehen wohl auch die Verantwortlichen bei „Miles“ so: „Mit der Übernahme von ‚WeShare‘ gehen wir einen weiteren, bedeutsamen Schritt hin zu einer verlässlichen, komfortablen und nachhaltigen Mobilitätsform als Alternative zum eigenen Pkw“, heißt es in der Pressemitteilung.

Carsharing von WeShare und Miles
Aus zwei mach eins: Der Carsharing-Dienst „WeShare“ wird vom Konkurrenten „Miles“ geschluckt. „Miles“ verleibt sich damit den einzigen Anbieter mit einer reinen E-Auto-Flotte in Deutschland ein. (24hamburg.de-Montage) © Christian Charisius/dpa

Das Angebot, bei dem man sich einfach ein Fahrzeug in der Umgebung sucht, zu seinem Ziel fährt und es dort stehenlässt, erfreut sich auch in der Hansestadt immer größerer Beliebtheit, wo auch der Hamburger Senat mit über 3 Milliarden Euro in die Mobilitätswende investiert. Vor dem Deal zwischen dem Berliner und Wolfsburger Unternehmen gab es in Hamburg vier Anbieter für dieses mobile Carsharing:

Carsharing-Dienste, zu denen auch stationäre Angebote zählen, bei denen die Autos an festen Standorten abgeholt und abgeliefert werden, gehören zur großen Gruppe der Mobilitätsdienstleistungen, in der sich in den letzten Jahren viel getan hat. So ist der Markt nicht nur bei den Teilzeit-Autos in Bewegung: Zuletzt hatte sich mit dem E-Scooter-Dienst „Bird“ schon ein Stück Mikromobilität aus der Hansestadt verabschiedet.

Auch interessant

Kommentare