Umfrage zeigt

Bundestagswahl 2021: G20 schon verziehen? Hamburg will Olaf Scholz und Rot-Grün

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Nie wieder Olaf Scholz – so die Meinung vieler Hamburger nach dem Drama um G20 2017. Vor der Bundestagswahl 2021 sieht das anders aus: Hamburg will Scholz und Rot-Grün.

Hamburg – Wer 2017 während des G20-Gipfels in Hamburg war, wird sich noch allzu gut an die Bilder erinnern. Brennende Autos, zerstörte Schaufenster und Plünderungen von Geschäften. In der Hansestadt herrschte über Tage ein kompletter Ausnahmezustand. Viele machten damals Hamburgs Bürgermeister für das Chaos verantwortlich – Olaf Scholz (SPD). Verzeihen wollten ihm viele Hamburger nie. Doch das scheint sich geändert zu haben. Denn laut neusten Umfragen wünscht sich Hamburg nach der Bundestagswahl 2021* Olaf Scholz als neuen Kanzler.

Politiker:Olaf Scholz
Partei:SPD
Aktuelles Amt:Bundesfinanzminister
Früheres Amt:Hamburgs Erster Bürgermeister (2011 bis 2018)

Bundestagswahl 2021: Umfrage zeigt – Olaf Scholz bekommt Rückenwind aus Hamburg

Endspurt im Wahlkampf. Annalena Baerbock* (Grüne), Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD) kämpfen noch bis Sonntag, 26. September 2021, um den Wahlsieg bei der Bundestagswahl 2021. Noch ist unklar, wer Angela Merkel (CDU) nach sechzehn Jahren als Bundeskanzlerin ablösen wird. Letzte Umfragen deuten jedoch weiter auf einen Sieg der SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz hin – auch in Hamburg.

G20 schon vergessen? Mehrheit der Hamburger will Olaf Scholz und Rot-Grün bei Bundestagswahl 2021 wählen. (24hamburg.de-Montage)

Laut einer Umfrage von Trend Research, die von Radio Hamburg in Auftrag gegeben wurde, können sich 33 Prozent aller Hamburgerinnen und Hamburger vorstellen, bei der Bundestagswahl 2021 die SPD zu wählen. Damit verlieren die Sozialdemokraten im Vergleich zur letzten Umfrage zwar einen Prozentpunkt, bleiben aber dennoch weit vor der Konkurrenz. Heißt: Die Mehrheit der Hamburger wünscht sich Olaf Scholz als neuen Bundeskanzler.

Bundestagswahl 2021: Hamburger wollen Olaf Scholz und rot-grüne Bundesregierung

18 Prozent der Hamburgerinnen und Hamburger würden sich für die Grünen und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock entscheiden. Zusammen kommen SPD und Grüne also auf 51 Prozent. Heißt: Hamburg wünscht sich eine rot-grüne Bundesregierung. Seit 2015 wird die Hansestadt, unter der Führung von Peter Tschentscher (SPD) und Katharina Fegebank (Grüne), ebenfalls von einem rot-grünen Bündnis regiert.

Weit hinter der SPD belegt die CDU in Hamburg mit 14 Prozent nur den dritten Platz – verliert im Gegensatz zur letzten Umfrage außerdem einen Prozentpunkt. Ebenfalls 14 Prozent der Stimmen erhält die FDP, die im Vergleich zur letzten Umfrage sogar einen Punkt dazugewinnt. Die Linke wiederum verliert einen Prozentpunkt und landet mit neun Prozent auf dem vierten Rang – gefolgt von der AfD mit sieben Prozent.

Bundestagswahl 2021: Auch die Mehrheit der U18-Wähler würde sich für Olaf Scholz und Rot-Grün entscheiden

Mitte September konnten 2700 junge Hamburgerinnen und Hamburger im Rahmen einer bundesweiten U18-Bundestagswahl 2021 ihre Stimme abgeben. Das Ergebnis: Auch die jungen Hanseaten würden sich mehrheitlich für eine rot-grüne Bundesregierung entscheiden. 26,26 Prozent stimmten bei der U18-Wahl in Hamburg für die SPD, 24,61 Prozent wählten die Grünen.

Die CDU bekam von den jungen Wählern nur 15 Prozent, die FDP 9,16 Prozent der Stimmen. Allerdings hat die U18-Wahl keinen Einfluss auf die Bundestagswahl 2021 – die Stimmen wurden lediglich aus Interesse eingeholt.
Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach – mit unserem Newsletter.

Ob Olaf Scholz tatsächlich neuer Bundeskanzler wird und auch die Mehrheit der Deutschen sich für eine rot-grüne Regierung entscheiden wird, bleibt noch abzuwarten. Feststeht allerdings schon jetzt: Wer die Wahl im benachbarten Pinneberg gewinnt, stellt auch den Bundeskanzler. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © xim.gs/imago, osnapix/imago und Nordphoto/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare