1. 24hamburg
  2. Hamburg

Brand in Chemie-Betrieb in Curslack: Gefahr für Anwohner nicht ausgeschlossen!

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Einsatz in Hamburg-Curslack
Die Einsatzkräfte stehen mit Atemschutzgeräten bereit. © Daniel Bockwoldt/dpa

Brand im Hamburger Bezirk Bergedorf. Eine Lagerhalle mit Gefahrstoff steht in Brand. Zuvor ist es zu einer chemischen Reaktion innerhalb der Halle gekommen.

Hamburg – Großalarm für die Feuerwehr Hamburg am Freitag, 7. Januar 2022. Gegen 07:15 Uhr kommt es in einer 8 Meter x 20 Meter großen Gewerbehalle an der Straße „Auf der Bögen“ zu einer vermeintlichen chemischen Reaktion.

Feuer im Bezirk Bergedorf: Gefahrstofflager in Gefahr – Feuerwehr in Curslack im Einsatz

Sofort werden zahlreiche Einsatzkräfte in den Hamburger Stadtteil Curslack (4079 Einwohner) alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges wird das Alarmstichwort sofort erhöht und weitere Einsatzkräfte zur Einsatzstelle nachgefordert. Mit mehreren Strahlrohren kämpfen die Retter aktuell gegen die Flammen.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: „Um den Baum gewickelt“ – Fahrer über eine Stunde im Unfallwrack eingeklemmt!

Insbesondere der Brandrauch, der aufgrund der unklaren Chemikalien besonders giftig sein könnte, macht den Retter zu schaffen. Unklar ist nämlich, welche chemischen Stoffe mit in der Halle verbrennen. Deshalb sind von der Feuerwehr mehrere Spür- und Messfahrzeuge im Umland unterwegs, um mögliche Gefahrenstoffe im Brandrauch aufzuspüren.

Gefahr für Anwohner möglich – Einsatzkräfte sollen auf Anfahrt Lüftung ausschalten

Nachrückende Einsatzkräfte der Feuerwehr sollen ein Kilometer vor der Einsatzstelle ihre Fahrzeugbelüftung abschalten! Das Gefahrstofflager ist aktuell von den Flammen zwar noch nicht betroffen, dennoch sind die Einsatzkräfte besonders vorsichtig.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Auch die Polizei Hamburg ist vor Ort im Einsatz und hat umliegende Straße gesperrt. Die Feuerwehr Hamburg hat diverse sogenannte „Warn-Apps“ ausgelöst, um Anwohner zu Infomieren.

Im Umkreis von 2500 Metern sollen Türen und Fenster geschlossen gehalten werden. Die Messfahrzeuge der Feuerwehr haben allerdings bisher keine Gefahrstoffe in der Luft festgestellt. Weitere Informationen folgen in Kürze. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare