Wohnungsbrand breitet sich aus

Brand in Flüchtlingsunterkunft: Feuerwehr Großeinsatz in Heimfeld

Zwei Feuerwehrleute im Brandeinsatz
+
Von alles Seiten versuchen die Einsatzkräfte das Feuer zu löschen.
  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen
  • Elias Bartl
    Elias Bartl
    schließen

Großalarm am Morgen in Hamburg-Heimfeld. Ein Wohnungsbrand in einer Flüchtlingsunterkunft breitet sich rasend schnell auf das Dach des Hauses aus.

Hamburg – Kurz vor 06:30 Uhr gehen die Notrufe bei der Feuerwehr ein. Eine Wohnung in der Flüchtlingsunterkunft an der Straße „Am Radeland“ in Hamburg-Heimfeld steht in Vollbrand.

Alle Bewohner können sich gerade noch unverletzt vor den Flammen retten, doch das Feuer wird immer größer und droht auch, das Dach des Gebäudes anzustecken.

Noch bevor die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg am Einsatzort eintreffen, hat sich das Feuer bereits aus der Erdgeschosswohnung auf die Wohnung im ersten Stock und das Dach ausgebreitet.

Lesen Sie auch: Starkregen in Hamburg: Überflutungsgefahr in diesen Stadtteilen sehr hoch

Feuer in Flüchtlingsunterkunft breitet sich aus: Einsatzleiter löst Großalarm aus

Sofort alarmiert der Einsatzleiter weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung, denn nicht nur die Brandbekämpfung gestaltet sich als schwierig. Auch die Löschwasserversorgung auf dem Gelände muss erst über mehrere 100 Meter aufgebaut werden.

Das Feuer im Dach versuchen die Feuerwehrleute von einer Drehleiter aus zu löschen.

Der Einsatz wird sich nach derzeitigem Stand noch über mehrere Stunden hinziehen. Bereits jetzt steht aber fest, dass das Gebäude ubewohnbar ist.

Brandursache unklar – Polizei ermittelt

Wie es zu dem Feuer am frühen Morgen kam, ist noch unklar. Die weiteren Ermittlungen wird das LKA für Brandursachen-Ermittlungen der Polizei Hamburg führen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare