1. 24hamburg
  2. Hamburg

Brand in Bankfiliale: Wollten Automaten-Sprenger die Feuerwehr nur testen?

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Feuer in einer Postbankfiliale.
Für die Feuerwehr war das kleine Feuer keine herausforderung. © Sebastian Peters

Ein mysteriöses Feuer sorgt am Donnerstagabend für einen Einsatz der Feuerwehr Hamburg. Doch was dahinter steckt, ist unklar. Auch die Polizei war im Einsatz.

Hamburg – Immer wieder hört man im Umkreis von Hamburg, dass Geldautomaten von Banden aufgesprengt werden. Häufig wird hierbei das gesamte Gebäude stark beschädigt. Erst vor Kurzem wurde am 06. Oktober 2021 in Ramelsloh im Landkreis Harburg ein Geldautomat aufgesprengt*. Die Tätergruppe konnte fliehen. Nur einige Tage zuvor, am 01. Oktober 2021, wurde in Stade bei Hamburg ebenfalls ein Geldautomat gesprengt. Der Knall war in der ganzen Ortschaft hörbar.

Feuerwehreinsatz in der Postbankfiliale am Straßenbahnring: Kleinfeuer im Vorraum eines Geldautomaten sorgt für Aufregung

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Polizei schnappt Wein-Diebe – Kellerräume aufgebrochen?

Geldautomat in Stade gesprengt
Am 01.10.2021 wurde in Stade ein Geldautomat gesprengt. © JOTO/dpa

Nun kommt es in Hamburg zu einem mysteriösen Feuer. In einer Postbankfiliale, die aktuell umgebaut wird, brennt gegen 19:45 Uhr am Donnerstag, 14. Oktober 2021, ein kleines Feuer. Rauch und Flammen sind dennoch von außen sichtbar. Aus einem gegenüber liegenden Bürogebäude wird die Feuerwehr alarmiert. Mit einem Löschzug und der Unterstützung einer Freiwilligen Feuerwehr machen sich Helfer auf den Weg nach Hamburg-Eimsbüttel.

Geldautomat in Ramelsloh zerstört.
So sah der Vorraum aus, nachdem in Ramelsloh ein Geldautomat gesprengt wurde. © Blaulicht-News.de

Nach wenigen Minuten treffen bereits erste Einsatzkräfte am Straßenbahnring an. Sie stellen dann aber schnell fest, dass lediglich ein Kleinfeuer im Vorraum des Geldautomaten brennt. Mit einem Kleinlöschgerät, einer sogenannten Kübelspritze, wird das Feuer abgelöscht. Ein hoher Sachschaden entstand nicht.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Dennoch bleibt das Feuer rätselhaft. Nach ersten Ermittlungen der Polizisten vor Ort sollte es sich um Textilien gehandelt haben, die dort brannten. Kein Mülleimer, wie zuerst vermutet. Dieser hätte auch durch eine unachtsam weggeworfene Zigarette in Flammen aufgehen können. Die Frage ist, wer zündet in einem Vorraum eines Geldautomaten einen Pullover an?

In Hamburg brannte es in einem Vorraum einer Bank.
Die Polizei hat vor Ort Spuren gesichert. © Sebastian Peters

Die Vermutung von 24hamburg: Kriminelle haben das Feuer absichtlich gelegt!

Das Feuer war zu klein, um einen großen Schaden anzurichten. Ebenfalls war das Feuer direkt an einer Wand, die nur schwer entflammbar ist. Die Vermutung von 24hamburg.de: Kriminelle haben das kleine Feuer absichtlich gelegt. Durch das Feuer soll gemessen werden, wie lange die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei zum Geldautomaten im Hinterhof der Postbankfiliale bräuchten. Haben hier mutmaßliche Automaten-Sprenger ihren nächsten Raub geplant?

Fakt ist: In Hamburg werden zwar häufiger Zigarettenautomaten gesprengt. Auch Fahrscheinautomaten sind bereit zerstört worden. Aber eine Sprengung von einem Geldautomaten ist auch in Hamburg außergewöhnlich. Die aktuellen Fälle lagen immer außerhalb von Hamburg im „ländlicheren“ Bereich. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare