1. 24hamburg
  2. Hamburg

Boris Meyn: Hamburger Krimiautor gestorben

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Der beliebte Hamburger Krimi-Autor und Kunsthistoriker Boris Meyn ist tot. Er starb im Alter von 61 JAhren in Hamburg.

Hamburg – Der Hamburger Autor Boris Meyn („Der Tote im Fleet“)  ist am Dienstag, 04. Oktober 2022 in Hamburg verstorben. Der gebürtige Hamburger Boris Meyn gehörte in den letzten Jahren zu den meistgelesenen Autoren in Hamburg und Umgebung überhaupt.

Name:Boris Meyn
Geburtsdatum:5. Juli 1961 in Hamburg
Sterbedatum:04. Oktober 2022 ebenda
Bekannt für (Auswahl):Commissarius Bischop (Reihe), Sonntag, Herbst und Jensen (Reihe)

Boris Meyn Hamburg: „Der Tote im Fleet“ – Durchbruch bereits mit dem Debütroman

Sein erster Roman „Der Tote im Fleet“ erschien im Jahr 2000. Das Buch wurde gleich ein Bestseller und Auftakt einer Serie historischer Kriminalromane, „die ihr Publikum mit originellen Spannungshandlungen, penibel recherchierten historischen Fakten und – dies ein Markenzeichen des Romanautors Boris Meyn – mit die Lektüre abrundenden Bildteilen durch die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts führten“, hieß es weiter.

Der Autor Boris Meyn ( Der Tote im Fleet )  bei einer Lesung in Hamburg
Mit 61 Jahren gestorben: Der beliebte Hamburger Buchautor Boris Meyn © eventpress/mp / Imago

Lesen Sie auch: Harbour Front Festival: Nach NS-Eklat – Weitere Konsequenzen für Kühne-Stiftung

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Lesen Sie auch: „Diese Sendung macht mich fertig“ – Tim Mälzer überrascht mit Buch zu Kitchen Impossible

Boris Meyn Hamburg: In der Region Hamburg einer der meistgelesenen Autoren der letzten Jahre

Der Kunsthistoriker hatte sich schon in seiner Doktorarbeit der Hamburger Architekturgeschichte gewidmet. Für jedes neue Buch habe er sich erneut in die Archive begeben, um seinem Anspruch an historische Wahrhaftigkeit gerecht zu werden. „Meyn war ein Autor, der unterhalten und zugleich historisch aufklären wollte“, hieß es. Besonders in der Region um seine Heimatstadt Hamburg sei er mit insgesamt 15 Romanen einer der meistgelesenen Autoren der vergangenen Jahre gewesen. Die Serie um die über Generationen hinweg ermittelnde Familie Bischop habe Meyn noch weiterführen wollen. (mit Material der DPA)

Auch interessant

Kommentare