Polizei ermittelt

Bluttat in Wandsbek: Mann niedergestochen – Not-OP!

Krankenwagen auf dem Weg zum Einsatz in Hamburg
+
Symbolbild: Mann in Wandsbek-Gartenstadt niedergestochen – Not-OP! (24hamburg.de-Montage)
  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Fiese Bluttat in Hamburg. Vier Täter stechen in Hamburg-Wandsbek einen Mann nieder, klauen seine Tasche und flüchten. Der Mann muss sofort notoperiert werden.

Hamburg-Wandsbek-Gartenstadt – Schon wieder eine Bluttat in der Hansestadt. Ein Mann wird von vier Tätern brutal niedergestochen. Die Täter schlagen in der Nacht zum Samstag, 13. März 2021 gegen 01:00 Uhr zu. Am Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt in Hamburg stechen sie einem 19 Jahre alten Mann mit einem Messer in den Rücken, klauen seine Tasche und flüchten.

Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, beobachten Passanten die vier Unbekannten dabei, wie sie in Richtung Bundeswehrkrankenhaus im Hamburger Stadtteil Wandsbek davon laufen. Daraufhin kann die Hamburger Polizei drei Tatverdächtige in unmittelbarer Nähe zum Tatort festnehmen.

Das Opfer erleidet durch den Angriff massive Stichverletzungen im Rücken. Er muss umgehend von der Hamburger Feuerwehr in das Bundeswehrkrankenhaus gebracht und notoperiert werden. Die Polizei sucht unter anderem mit Hunden nach dem vierten Täter. Ob sie ihn mittlerweile festnehmen konnte, ist nicht bekannt. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen aufgenommen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion