In nur zwei Tagen

Tödliches Wochenende in Hamburg: Vier Messer-Attacken in 14 Stunden

  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Schockierende Bilanz: Fünf Messer-Taten an nur einem Wochenende in Hamburg und Umgebung! Besonders tragisch: Ein Mann musste einen Streit mit dem Leben bezahlen.

Hamburg – An nur einem Wochenende kam es in Hamburg und Elmshorn zu insgesamt fünf Messerstechereien. Eine Auseinandersetzung endete für einen 36-jährigen Mann tödlich.

Stadt:Hamburg
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher
Vorwahl:040

Gegen 6 Uhr am frühen Samstagmorgen geriet der Mann mit einem 19-Jährigen in Streit. Schnell eskalierte dieser, sodass der 19-jährige sein Opfer offenbar in Notwehr tödlich mit einem Messer verletzte. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsversuche vor Ort verstarb der 36-Jährige noch am Tatort.

Streit eskalier in Steilshoop: 22-Jähriger sticht Gegner ins Gesicht

Einige Stunden später gegen 15:20 Uhr wird die Hamburger Polizei zum City Center Steilshoop alarmiert. Zwei Männer sind vor einem Kiosk in Streit geraten. Im Gerangel zieht ein 24-jähriger Deutscher ein Messer und verletzt seinen 36-jährigen Kontrahenten damit schwer unter dem Auge. Der 36-Jährige musste vor Ort von einem Notarzt behandelt werden und kam anschließend in eine Klinik.

Mann schleppt sich mit Messerstich im Rücken zur Polizei – SEK nimmt Verdächtige fest!

Unweit des Hamburger Hauptbahnhofs kam es ebenfalls zu einer Messerattacke. Um Kurz nach 16 Uhr schleppte sich ein verletzter Mann auf die Sicherheitswache der Polizei direkt am Bahnhof. Er erklärte den Beamten, dass er im Bereich der Bremer Reihe von zwei Männern mit einem Messer in den Rücken gestochen wurde. Er kam mit einer Stichverletzung an den Nieren in eine Klinik.

Die Polizei im Einsatz in der Bremer Reihe (Archivbild)

Da der Verletzte gute angaben zu den Tätern machen konnte, stürmte die Polizei mit Unterstützung des SEK noch am Abend eine Wohnung in Rahlstedt. Dort konnten die beiden Tatverdächtigen festgenommen werden.

Streit in Asylunterkunft eskaliert – Mann in Oberarm gestochen

Auch am Abend wurde es in Hamburg nicht ruhiger. Im Süden, in einer Harburger-Asylunterkunft, eskalierte ein Streit zwischen einem 22-Jährigen und einem 36-Jährigen so, dass der 22-Jährige seinem Gegner mit einem Messer in den Oberarm sticht. Der Täter wurde noch vor Ort von Beamten der Hamburger Polizei überwältigt und festgenommen. Sein Opfer kam verletzt in eine Klinik.

Auf St. Pauli: 22-Jähriger sticht mehrfach auf sein Opfer ein

In Deutschlands bekanntestem Amüsierviertel, St. Pauli, unweit der Reeperbahn, kam es dann noch am frühen Sonntagmorgen zu einer Messerattacke. Im Streit mit einem 33-jährigen Mann auf der Antoniusstraße, stach ein 22-Jähriger mehrfach auf seinen Kontrahenten ein. Der Tatverdächtige wurde am Tatort von Polizeibeamten angetroffen und vorläufig festgenommen. Der verletzte 33-Jährige kam nach der Versorgung durch Sanitäter vor Ort mit Stichverletzungen im Oberkörper zur weiteren Versorgung in eine Klinik.

Immer mehr Messertaten in Hamburg? Statistik ist rückläufig!

Trotz dieser Häufung an Messertaten in der Hansestadt, ist die Statistik im Vergleich zu den vergangenen Jahren rückläufig. Denn: Im ersten Halbjahr 2020 waren es noch 299 Fälle, so sind es 2021 eben „nur“ noch 270 Messertaten in Hamburg, bestätigt ein Sprecher der Hamburger Polizei auf Anfrage von 24hamburg.de. Laut Polizeistatistik ist das ein Rückgang von fast 10 Prozent. *24hamburg.de ist ein Angebot der IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © LUCA FIELD

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare