Wild, wild Harburg

Wie im Wilden Westen: Banden-Schießerei mitten auf der Straße

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

Es sind Szenen wie im Wilden Westen, die sich am Freitag, 23. Oktober 2020, in Hamburger Stadtteil Harburg abspielen. Zwei Banden schießen auf offener Straße mit Waffen aufeinander.

  • Im Hamburger* Stadtteil Harburg schießen zwei Gruppen aufeinander.
  • Ein Mann wird am Bein verletzt.
  • Der Hubschrauber der Hamburger Polizei* kommt zum Einsatz.

Hamburg – Wild, wild Harburg! Vor einer Spielhalle an der Wilstorfer Straße geraten zwei Männergruppen gegen 19:25 Uhr am Freitagabend, 23. Oktober 2020, in einen lautstarken Streit. Plötzlich zücken die Gangs Waffen unterschiedlichen Kalibers. Es folgt ein rasanter Schusswechsel – in unmittelbarer Nähe des Phoenix Einkaufszentrums, das zum Tatzeitpunkt noch immer geöffnet und gut besucht ist.

Deutscher Stadtbezirk:Harburg
Fläche: 161 km²
Postleitzahlen: 21073, 21075, 21077, 21079, 21129, 21147, 21149
Einwohner: 169.426 (31. Dez. 2019)
Bevölkerungsdichte: 1351 Einwohner/km²
Vorwahl: 040

Hamburg: Schießerei in Harburg – alle Täter auf der Flucht

Lediglich die Straße trennt die beiden Banden. Ein Mann wird bei dem Schussaustausch schwer am Bein verletzt. Anschließend ergreifen die Gruppen die Flucht. Vier Männer steigen in einen weißen Rolls-Royce und rasen in Windeseile davon.

Die Spurensicherung ist noch bis in die tiefe Nacht am Tatort beschäftigt.

Die andere Gang nimmt sich ein Taxi und lässt sich zu einem nahe gelegenen See kutschieren. Doch der Taxifahrer kehrt zum Tatort zurück und klärt die Polizei über den Aufenthaltsort der Bande auf.

Zwecks Spurensicherung wird das Taxi konfisziert. Umgehend setzt die Polizei ihren Hubschrauber Libelle 1 über dem Großmühlenteich in Harburg ein, wo die Männer zuletzt gesehen wurden. Der Mann, der bei der Schießerei am Bein getroffen wurde, befindet sich noch am Tatort Wilstorfer Straße und kommt unter Polizeibegleitung schwerverletzt ins Krankenhaus. 24hamburg.de berichtet auch über den unglaublichen Unfall im Deichtortunnel, bei dem wie durch ein Wunder alle Insassen überlebt haben.

Hamburg-Harburg: Auf Schießerei am Phoenix Center folgt Messerstecherei am Harburger Ring

Während die Beamten den Tatort sichern, geht schon der nächste Alarm ein. Am Harburger Ring kommt es zur Messerstecherei. Wieder wird ein Mann (18) verletzt – diesmal am Oberkörper. Die Polizei und die Hamburger Feuerwehr* eilen zum Tatort. Die Ordnungshüter gehen zunächst nicht von einem Zusammenhang der Gewalttaten aus, wie Blaulicht-News.de berichtet. 24hamburg.de berichtet auch über den gruseligen Leichenfund in der Alster*.

Bei der Messer-Attacke soll es sich um eine Beziehungstat handeln. Die Spurensicherung an der Wilstorfer Straße dauert bis in die tiefe Nacht hinein an. Die Kriminalpolizei stellt mehrere Patronenhülsen sicher. Bei der Schießerei wurde zudem auch noch ein Café beschädigt. Die Fahndung mit zivilen Beamten, Hundestaffel und Hubschrauber verläuft erfolglos. Bis auf den verletzten Mann im Krankenhaus sind alle Männer auf der Flucht. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Blaulicht-News.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare