1. 24hamburg
  2. Hamburg

Bis zu 150 Gäste: Polizei beendet illegale Party unter Autobahnbrücke

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Party unter einer Autobahnbrücke in Hamburg
Die Polizei beendete die Feier unter der Brücke. © Blaulicht-News.de

Eine illegale Party sorgte am Sonntag, 23. Januar, gegen 2:30 Uhr für einen Polizeieinsatz in Hamburg-Veddel. Unter einer Brücke der A1 feierten mehrere Personen.

Hamburg – Trotz Omikron-Welle und steigender Inzidenzen musste die Polizei Hamburg in der Nacht von Samstag, 22. Januar 2022, auf Sonntag, 23. Januar 2022, erneut zu einer illegalen Party an einem ungewöhnlichen Ort ausrücken. Im Gegensatz zu den üblichen Locations, wie bei der illegalen Halloween-Party in einem Brückenhohlkörper oder in einem Gebäude hinter dem Neuländer Elbdeich, fand die Party diesmal unter einer Autobahnbrücke der A1 statt.

Polizeieinsatz in Veddel: Party unter der A1 von Polizei beendet

Gegen 2:30 Uhr rücken schließlich die Kräfte der Polizei Hamburg an. Mit mehreren Polizisten wird die Party unter der Norderelbbrücken in Hamburg-Veddel gestört. Zunächst ging bei den Einsatzkräften die Meldung ein, dass bis zu 150 Personen unter der Brücke zu lauter Musik feiern sollen. Ein Passant schien dies bis zum Elbdeich gehört zu haben und rief die Polizei.

Party in Brückenkörper der A255
Am 12. Dezember 2021 hat die Polizei eine Party in einer Autobahnbrücke beendet. (Archivfoto) © Blaulicht-News.de

Party in der Autobahnbrücke A255, auch hier wurde bereits illegal gefeiert: In Autobahnbrücke der A255: Polizei beendet illegale Weihnachts-Party

Doch als die Beamten vor Ort eingetroffen sind, treffen die Polizisten nur auf zehn Personen. Die waren gerade dabei, das DJ-Pult, Lichtanlage, Zelt und Lautsprecher abzubauen. Die Partygäste konnten kurz zuvor noch rechtzeitig vor der Polizei fliehen. Dass die Feier allerdings stark besucht war, zeigen diverse Alkoholflaschen, die im Umfeld der ungewöhnlichen Partylocation herumlagen.

Die Polizei Hamburg hat von den Personen vor Ort die Personalien aufgenommen und Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Die Teilnehmern und besonders den Veranstalter, der sich vor Ort zu erkennen gegeben hat, erwartet nun ein Bußgeld. Die Polizei kontrollierte im näheren Umfeld noch weiter Personen, die scheinbar kurz vorher dort gefeiert haben sollen. Auch von diesen nahmen die Beamten die persönlichen Daten auf und fertigten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren an.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Die illegalen Veranstaltungen nehmen in Hamburg spürbar zu. Aber nicht immer greift die Polizei Hamburg durch. Bei einer Hochzeit in Hamburg-Veddel hat die Polizei nur halbherzig eingegriffen. Auch bei dem aktuellen Fall haben die Einsatzkräfte den Partygästen jede Möglichkeit gegeben, rechtzeitig wegzulaufen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare