1. 24hamburg
  2. Hamburg

Berner Straße wird saniert: Hamburger Verkehrsader erst Ende 2024 wieder frei

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Am kommenden Montag beginnen Bauarbeiten einer Großbaustelle in Hamburg-Wandsbek. Die Berner Straße wird saniert – mit welchen Einschränkungen zu rechnen ist.

Hamburg – Vorteile einer modernisierten Infrastruktur stehen Baumaßnahmen gegenüber, die erst Ende 2024 abgeschlossen sein könnten. Die Berner Straße, eine viel befahrene Straße in Hamburg-Wandsbek, braucht neue Trinkwasserleitungen und Stromkabel, Fahrbahnsanierung, Radfahrstreifen und breitere Gehwege – eine grundsätzliche Erneuerung, die laut Pressemitteilung der Hamburger Verkehrsbehörde „dringend notwendig“ sei und bereits am kommenden Montag, 9. Januar 2023, startet.

Stadtbezirk:Hamburg-Wandsbek
Fläche:147,6 km²
Einwohner:444.037
Bezirksamtsleiter:Thomas Ritzenhoff (SPD)

Mehr Sicherheit für Hamburger Verkehrsteilnehmer: Berner Straße in Hamburg wird saniert

Im Mittelpunkt der Baumaßnahmen steht eine rund 1,7 Kilometer lange Strecke, die von Berner Brücke und Kriegkamp bis Alter Zollweg reicht. Der Straßenzug Fasanenweg/Berner Straße soll ab Montag von Grund auf modernisiert werden. Das bedeutet: neue Trinkwasserleitungen, Stromkabel und Fernwärmeleitungen. Eines öffentlichen Schreibens des zuständigen Landbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer zufolge beinhalten die Pläne zudem einen Umbau der Verkehrsflächen.

Aktuelle Bauprojekte in Hamburg betreffen unter anderem die Errichtung des Hamburger Elbtowers sowie die Instandsetzung der Hamburger U4, die eine monatelange Sperrung im HVV zufolge haben könnte. Nun kommt also eine weitere Baustelle hinzu. Die unmittelbar bevorstehenden Maßnahmen sollen den Straßenverkehr in Hamburg-Wandsbek für alle Teilnehmer sicherer machen. Radfahrer erwartet zukünftig ein sanierter Fahrstreifen auf beiden Seiten der Berner Straße, während für Fußgänger eine neue Ampel (im Bereich Berner Brücke/Berner Stieg) sowie verbreiterte Gehwege entstehen sollen.

Angesichts einer Neuanordnung bereits vorhandener Parkplätze müssten für Autofahrer derweil „zehn Bäume gefällt werden“. Wie die Verkehrsbehörde in ihrer Mitteilung versichert, sollen hingegen „im gleichen Bereich“ 30 neue Bäume gepflanzt werden.

Straßensperrung.
Baustelle bis Ende 2024: Die Berner Straße in Hamburg-Wandsbek wird saniert. (Symbolbild) © Rolf Poss/Imago

Einschränkungen „so gering wie möglich“ halten: Welche Umleitungen die Hamburger Verkehrsbehörde einrichtet

Unternehmen, die die weiteren Pläne der Großbaustelle begleiten, sind unter anderem „Stromnetz Hamburg“, „HanseWerk“ und „Hamburg Wasser“. Während sich die erstgenannten Firmen unter anderem um eine Erneuerung der Kabelleitungen (Berner Brücke, Fasanenweg und Berner Straße) kümmern, stellt „Hamburg Wasser“ diesen Bereichen die Erneuerung von Trinkwasserleitungen in Aussicht. Besonders klimaschonend soll darüber hinaus die Abwärme der Müllverbrennungsanlage Stapelfeld genutzt werden. Auf diesem Weg sollen die angeschlossenen Hamburger Stadtteile mit Fernwärme versorgt werden.

Bis es so weit ist, fließt jedoch noch viel Wasser die Alster hinunter. „Einschränkungen für Bürgerinnen und Bürger“ versuche man seitens der Verkehrsbehörde angesichts dessen „so gering wie möglich zu halten“ – unter anderem durch Arbeiten, die laut Pressemitteilung „zum großen Teil“ parallel durchgeführt werden sollen. Des Weiteren stellt die Behörde entsprechende Umleitungen in Aussicht.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Für die Fahrtrichtung Osten in Richtung Rahlstedt nehmen Autofahrer die Umleitung über Berner Heerweg, Bekassinenau und Alter Zollweg. In Richtung Westen (Berne) findet der Durchgangsverkehr unterdessen über Bargteheider Straße, Wolliner Straße, Alter Zollweg, Bekassinenau und Berner Heerweg Anschluss. Radfahrer werden über Kriegkamp, Hermann-Balk-Straße, Greifenberger Straße, Answalder Straße, Redderblock und Stolper Straße umgeleitet, während Fußgängern und Anwohnern ein Zugang durch das Baufeld gewährt werden soll.

Auch interessant

Kommentare