1. 24hamburg
  2. Hamburg

U-Bahn-Unfall auf Linie U1: Verletzte nach Tunnel-Kollision

Erstellt:

Von: Sebastian Peters, Elias Bartl

Kommentare

Eine U-Bahn der Linie U1 ist zwischen Stephansplatz und Hallerstraße gegen einen Bohrer gefahren. Sieben Menschen wurden verletzt. Die Polizei ermittelt.

Hamburg – Zugunfall im Hamburger Stadtteil Rotherbaum. Ein mit mehr als 100 Fahrgästen besetzter Zug der U-Bahnlinie U1 raste am Freitagmorgen im Tunnel gegen einen Riesenbohrer!

Die geschockten Fahrgäste sitzen am Notausgang der U-Bahn
Zehn Personen musste die Feuerwehr nach dem U-Bahn Unfall vor Ort betreuen © Elias Bartl

Da anfangs unklar war wie viele Personen bei dem Unglück verletzt wurden, löste die Feuerwehr Hamburg Großalarm aus. Rettungswagen und Feuerwehrkräfte aus dem gesammten Stadtgebiet waren vor Ort im Einsatz.

Nach Zugunfall in Hamburg-Rotherbaum: Mehrere Personen mit Schnittverletzungen in Klinik

Die völlig zerstörte Frontscheibe der U-Bahn.
Die völlig zerstörte Frontscheibe der U-Bahn. © Elias Bartl

Insgesamt wurden bei dem Zugunglück sieben Personen von den Rettungskräften behandelt, zwei Personen mussten mit Schnittverletzungen in eine Klinik eingeliefert werden.

Plötzlich ragte ein XXL-Bohrer aus der Wand!

Der Zug der Linie U1 fuhr aus Richtung der Haltestelle Stephansplatz zur Haltestelle Hallerstraße, als es zu dem schweren Unfall kam. Zwischen den beiden Haltestellen ragte plötzlich ein riesiger Bohrkopf aus der Wand.

Ein Polizist trägt den Bohrkopf, der für den Crash mit der Bahn verantwortlich ist zu einem Streifenwagen.
Ein Polizist trägt den Bohrkopf, der für den Crash mit der Bahn verantwortlich ist zu einem Streifenwagen. © Elias Bartl

Der Zugführer leitete eine Notbremsung ein, konnte einen Zusammenprall aber nicht verhindern. Alle 100 Fahrgäste konnten durch einen Notausgang zurück an die Oberfläche gehen.

Polizei ermittelt Unglücksursache: Keine Bohrungen der Hochbahn in dem Tunnel

Die Polizei Hamburg ermittelt nun wie der Bohrer in den Tunnel kam. Sicher ist nur, dass es sich um keinen Bohrer, oder eine Baustelle der Hochbahn handelt, bestätigte der Pressesprecher der Hochbahn gegenüber unserem Reporter vor Ort.

Der Bohrkopf wurde von der Polizei vor Ort sichergestellt. Der Zugverkehr zwischen den Haltestellen Stephansplatz und Hallerstraße wird für längere Zeit eingestellt bleiben.* 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare