1. 24hamburg
  2. Hamburg

Bahn-Chaos im Norden: Abgerissene Oberleitung sorgt für Verspätungen und Ausfälle

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Hamburg Stellingen - Oberleitung abgerissen - Feuerwehr evakuiert Nordbahn
Eine abgerissene Oberleitung auf Höhe des S-Bahnhofs Hamburg-Langenfelde hat am Dienstag für ein Bahn-Chaos im Norden gesorgt. © Christoph Seemann/HamburgNews

Nerven aus Stahl mussten am Dienstagnachmittag zahlreiche Bahnfahrer im Norden beweisen. Eine kaputte Oberleitung sorgte für Verspätungen und Ausfälle.

Hamburg – Verspätungen und Ausfälle im Pendler-Verkehr: Eine abgerissene Oberleitung hat Reisenden am Dienstag, 2. August 2022, den letzten Nerv geraubt. Ein ICE hatte sich am Nachmittag in Hamburg-Langenfelde offenbar mit seinem Abnehmer verfangen und einen Teil heruntergerissen.

Massive Behinderungen im Bahnverkehr waren die Folge. Wie die Deutsche Bahn via Twitter mitteilte, müssen Reisende „mit Verspätungen und (Teil-)ausfällen im Raum Hamburg“ rechnen. Betroffen seien die Strecken Hamburg-Westerland und Hamburg-Kiel. Auch einzelne Züge, die in Hamburg-Altona beginnen, seien ebenfalls betroffen.

Bahn-Chaos im Norden: Verspätungen und Ausfälle im Raum Hamburg

Demnach können Regionalzüge, die Richtung Norden unterwegs sind, nicht mehr ab Hamburg starten, sondern müssen aus Neumünster beziehungsweise Elmshorn abfahren. Das würde sämtliche Verbindungen in Richtung Flensburg, Kiel und Westerland (Sylt) betreffen.

Umgekehrt entfällt der Halt in Hamburg. Züge, die aus dem Norden in Richtung der Hansestadt fahren, halten in Itzehoe, Elmshorn oder Neumünster. Zudem entfalle der Zugverkehr zwischen dem Hauptbahnhof Hamburg und Altona. Die Bahn informiert über die aktuellen Entwicklungen via DB-Regio beziehungsweise DB-Info.

Auch interessant

Kommentare