1. 24hamburg
  2. Hamburg

Bäderland Hamburg: Paradies für Schwimmer und Familien in Bad und Sauna

Erstellt:

Von: Johannes Rosenburg

Kommentare

Das Bäderland Hamburg ist mit seinen öffentlichen Schwimmbädern und Sauna-Welten Hamburgs renommierter Ansprechpartner für Freizeit und Gesundheit.

Hamburg – Das Bäderland Hamburg ist eines der größten Wasserparadiese in Deutschland und verspricht mit 27 öffentlichen Schwimmbädern in ganz Hamburg seinen Besuchern vielfältige Freizeitgestaltung. Von jung bis alt hat hier jeder große Freude am Schwimmen – ganz egal, ob in der Halle oder im Freibad, ob in Volksdorf oder in Finkenwerder. Die Schwimmbad-Kette bietet genug Platz zum Baden, ein großes Kurs-Angebot zum Schwimmenlernen oder Sport machen im kühlen Nass sowie Sauna-Welten zum Ausspannen.

Städtische Betreibergesellschaft für öffentliche Schwimmbäder in Hamburg:Bäderland Hamburg
Rechtsform:GmbH
Gründung:Januar 1995
Sitz:Hamburg, Deutschland

Auch Hin- und Rückweg können – ganz im Zeichen der Gesundheit – sportlich angegangen werden: Dank Stadtrad-Stationen kommt man jederzeit gut hin und weg. Wenn es doch mal schneller oder entspannter gehen soll, gibt es stets genügend Parkplätze für das eigene Auto und gute Verkehrsanbindungen mit dem HVV.

Bäderland Hamburg Sauna und Schwimmbad: Preise, Öffnungszeiten und Kurse

Ob zum Spaßbaden mit der ganzen Familie im Bondenwald-Bad, zur wöchentlichen Trainingseinheit in der Alster-Schwimmhalle nahe der Außenalster (die sich bis 2024 jedoch im Umbau befindet) oder im Sommer im Freibad vom Kaifu-Bad – die öffentlichen Schwimmbäder mit Sauna-Angeboten von Bäderland Hamburg haben einiges zu bieten:

Von Altona bis Wandsbek: Bäderland Hamburg bietet unterschiedliche Konzepte in jedem Stadtteil – Bäderland „Festland“ besonders beliebt

Die Hansestadt Hamburg ist bekanntlich groß – gut, dass Bäderland Hamburg mit seinen öffentlichen Schwimmbädern nahezu in jedem Stadtteil vertreten ist. Ob in der Schwimmhalle in Wandsbek, im Familienbad Rahlstedt oder in der Bartholomäus-Therme in Barmbek im Norden von Hamburg, im Bille-Bad oder im Kombibad Billstedt im Osten der Stadt, in der Elbgaustraße im Hamburger Westen oder im Bäderland Sankt Pauli, Spaß ist überall vorprogrammiert. Mit der Schwimmhalle Inselpark und dem Bäderland Süderelbe sind zudem auch die südlichen Stadtteile ausgestattet.

Besonders beliebt ist das sogenannte „Festland“ in Hamburg-Altona, das mit dem Dinosaurier-Kinderparadies auch Familien anzieht. Hier können sich Kinder und ihre Eltern den ganz Tag austoben. Kinder können im Festland auch anhand von Schwimmkursen ihre ersten Schwimmzüge trainieren. Der HVV bringt sie anschließend problemlos wieder nach Hause.

Schwimmlehrer Stefan Zapfe gibt Kindern der Kita Zeiseweg Schwimmuntericht im Dino-Becken im „Festland“ Bad in Hamburg.
Das Bäderland Hamburg bietet auch Schwimmunterricht für Kinder an: Im Dino-Becken vom Bäderland „Festland“ machen Kleinkinder ihre ersten Schwimmzüge. (Archivbild) © Christian Charisius/dpa

Bäderland Hamburg: breites Angebot im Kaifu-Bad mit Sauna und Schwimmbad

Das Kaifu-Bad in Eimsbüttel ist nicht nur wegen seiner zentralen Lage beliebt, sondern auch wegen des breiten Angebots. Hier kann nicht nur geschwommen und gebadet werden – auch zum Saunieren eignet sich dieses öffentliche Schwimmbad sehr gut. Der Standort von Bäderland Hamburg ist zudem auch wegen des „Gzuz“-Ausrasters im Kaifu-Bad bekannt, der streng genommen wenig mit Baden zu tun hat. Der Hamburger Rapper wurde ausfällig, als ihm verboten wurde, sein Bier dort abzustellen, wo er es abstellen wollte, berichtete shz.de.

In Hamburg-Farmsen wird’s im Bäderland Hamburg im Winter eisig: Die Eissporthalle „Eisland“ öffnet ihre Türen. Hier wird der Standort der Schwimmbad-Kette zur Eisbahn, die aber genauso viel Freizeit-Vergnügen und Aktivität für die Gesundheit verspricht.

Alster-Schwimmhalle soll zum optischen Hingucker werden – Bäderland Hamburg renoviert den Standort

Seit 1995 ist die Bäderland Hamburg GmbH Verwalter der Schwimmbad-Kette und expandiert seitdem. Immer mehr Stadtteile werden mit öffentlichen Schwimmbädern abgedeckt. Ein weiterer Fokus ist der Ausbau von Sauna-Welten. In jüngster Zeit machte Bäderland Hamburg auch wegen Streiks auf sich aufmerksam. Verdi rief unter anderem wegen Personalnot zu Demonstrationen auf.

Ganz im Zeichen von Hamburg als „Active City“ ist aktuell der Umbau der Alster-Schwimmhalle in vollem Gange. Hier verspricht Bäderland Hamburg nicht nur neue Perspektiven für das Unternehmen und das Personal, sondern auch ganz viel Freizeit-Spaß und Gesundheitsangebote für jedermann. Bis 2024 soll das Bad geschlossen bleiben.

Auch interessant

Kommentare