Im Münzviertel

Auf der Baustelle vergnügt? Polizei erwischt Pärchen in Tiefgarage

Zwei Polizisten durchsuchen ein Pärchen, welches zuvor auf einer Baustelle eingebrochen ist.
+
Polizisten durchsuchen das Verdächtige-Pärchen mit dem Koffer.
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Einbruchsalarm am Sonntagvormittag auf einer Baustelle. Als die Polizisten das Baustellengelände durchsuchen, entdecken sie ein verdächtiges Pärchen in der Tiefgarage.

Hamburg – Einsatz für die Hamburger Polizei am Sonntagvormittag auf einer Baustelle im Münzviertel, unweit des Hauptbahnhofes. Der Einbruchsalarm hatte ausgelöst und die Beamten alarmiert.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Schießerei auf offener Straße: Mann feuert in Rahlstedt auf Polizisten

Polizeieinsatz am Schulzweg – Vergnügte sich hier ein Pärchen auf der Baustelle?

Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften wurde das weitläufige Gelände umstellt und anschließend durchkämmt. Am Schulzweg wurden die Polizisten schließlich fündig.

In der Tiefgarage des Rohbaues finden sie ein Pärchen – samt Koffer mit pikantem Inhalt. Vor der Baustelle werden die beiden durchsucht und ihre Personalien kontrolliert. Bei einem Blick in den Koffer des leicht bekleideten Mannes kommen pikante „Spielzeuge“ zum Vorschein.

Fesselutensilien und Augenbinden: Polizisten finden Pärchen mit merkwürdigem Kofferinhalt

Großaufgebot an Einsatzkräften, um stellte die Hamburger Polizei das Baustellengelände.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Die Polizisten staunen nicht schlecht, als sie Fesselutensilien und Augenbinden aus dem Koffer ziehen. Alltäglich ist das zwar nicht, aber auch nicht verboten. Nach eigener Aussage kommt der Mann gerade von einer Party, auf der er die Utensilien brauchte. Was er mit seiner Begleitung in der Tiefgarage machte, mochte er aber nicht verraten.

Nach der weiteren Überprüfung der beiden, wurde das Pärchen entlassen, sie erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare