Als erste Deutsche

Auf dem Mond beerdigt: Karlheinz und Irmgard im See des Todes bestattet

Mondfoto
+
Der Mond: Die letzte Ruhesätte von Karlheinz und Irmgard aus Neuss.

Das Ehepaar aus Neuss liebte alles, was mit dem Weltall zu tun hatte. Karlheinz und Irmgard sind nun auch die ersten Deutschen, die ihre letzte Ruhe auf dem Mond finden.

Neuss – Der Mond war für die Menschen schon immer eine Quelle der Faszination. Nun ist es auch möglich, dort beerdigt zu werden. Karlheinz († 58) und Irmgard († 64) aus Neuss sind die ersten Deutschen, die sich im „See des Todes“ auf dem Mond bestatten lassen, wie 24hamburg.de berichtet. Die Eheleute waren zu Lebzeiten große Fans des Weltalls und von „Star Trek“ – nun erfüllen ihre Hinterbliebenen ihnen den letzten Wunsch. Für 12.500 Dollar das Gramm wird ihre Asche in einer Kapsel mit der Aufschrift „together forever“ mit dem Mondlander Peregrine im nächsten Jahr bei der „Mission One“ zum Mond transportiert. Insgesamt 60 Menschen aus aller Welt werden so auf der Mondoberfläche verewigt und in dem erstarrten Lavasee beigesetzt. Die Hinterbliebenen von Karlheinz und Irmgard werden beim Start der Rakete in Florida dabei sein und beim Blick auf den Mond in Zukunft immer an ihre verstorbenen Angehörigen denken. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare