1. 24hamburg
  2. Hamburg

Apotheker prügeln sich mit Maskenverweigerer

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

In Hamburg kam es in einer Apotheke zu einem schweren Streit. Ein Mann wollte seine Maske nicht korrekt aufsetzen. Die Situation eskalierte komplett!

Hamburg – Unfassbare Szenen spielten sich am Freitag, 3. Dezember 2021, in einer Apotheke am Neuen Pferdemarkt ab. Als ein 27-jähriger Mann die Apotheke betretet hat, wurde von einem Angestellten der Apotheke auf seine falsch aufgesetzte Maske hingewiesen.

Corona Masken-Streit: Apotheker und Maskenmuffel schlagen sich am Neuen Pferdemarkt in Hamburg

Mehrmals mussten die Apothekenmitarbeiter den Mann drum bitten, die Mund-Nasen-Bedeckung korrekt aufzusetzen. Dieser Aufforderung kam der 27-jährige Maskenmuffel aber nicht nach.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: „Um den Baum gewickelt“ – Fahrer über eine Stunde im Unfallwrack eingeklemmt!

Daraufhin wurde der Mann der Apotheke verwiesen. Hausverbot! Doch auch diese Aufforderung kam der 27-jährige Mann nicht nach. Die Lage eskaliert! Es entwickelte sich ein Streit, der zu einer Handfesten Auseinandersetzung führte.

Polizei Hamburg Neuer Pfedemarkt
Die Polizei musste anrücken (Symbolfoto) © Hanno Bode/imago

Zwei Apotheker, beide sind nach der Aussage der Polizei Hamburg 56-Jahre alt, und der 27-jährige Mann schlagen, beißen und ziehen sich an den Haaren. Bis die Polizei anrückt. Erst nach dem Einschreiten der Einsatzkräfte entspannte sich die Situation.

Maskenverweigerer muss ins Krankenhaus: Die Polizei ermittelt!

Die beiden 56-jährigen Apotheker blieben bei der Corona-Schlägerei unverletzt. Der 27-jährige Mann musste vor Ort durch die Besatzung eines Rettungswagens versorgt werden.

Er wurde zwar nicht schwer verletzt, war aber so wehleidig, dass die Einsatzkräfte ihn dennoch in ein Krankenhaus transportierten.

Das war leider nicht der erste Zwischenfall mit einer falschen oder nicht korrekten getragenen „Mund-Nasen-Bedeckung“. In Hamburg-Harburg drohte ein Mann „Ich schieß dir in den Kopf“. Ursache hier: ein fehlende Maske!

Auch zur Waffe wurde in Hamburg bereits begriffen. Ein „Masken-Muffel“ schoss in Jenfeld auf einen Türsteher. Der Linke-Twitteraccount „Rote Flora“ sieht bei den Gewaltausbrüchen ein direkten Zusammenhang zu den Querdenker-Demonstration, die auch diesen Samstag, 04. Dezember 2021, wieder durch Hamburg marschieren.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Dass die Quer“denker“ Gruppierung es nicht besonders mit dem Gesetz haben, zeigte eine Demo in Stuttgart. Dort steckten Teilnehmer ein Grundgesetzbuch in Brand. Die Vermutung von der „Roten Flora“ scheint in Teilen begründet. Seehofer warnt vor einer Radikalisierung von „Querdenkern“.

Die politisch motivierte Gewalt in Deutschland durch Querdenker ist gefährlich für unser Land.

Innenminister Seehofer

Gegenüber Bild am Sonntag äußerte sich Innenminister Seehofer: „Die politisch motivierte Gewalt in Deutschland durch Querdenker ist gefährlich für unser Land.“

Die neuen Einschränkungen für Ungeimpfte sorgten vermutlich dafür, dass sich die Situation weiter zuspitzt. Für die kommende Demonstration in Hamburg erwartet die Polizei deutlich mehr Teilnehmer, wie eigentlich angemeldet. Die Hamburger Polizei wird dementsprechend vorbereitet sein. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare