Grüne Kanzlerkandidatin

Annalena Baerbock im ProSieben-Interview: Testpflicht für Arbeitnehmer!

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Annalena Baerbock ist die Kanzlerkandidatin der Grünen. Im Interview mit ProSieben spricht die Politikerin über ihre Pläne für die Bundestagswahl. Was hat sie vor?

München – Seit Montag, 19. April 2021, besteht Gewissheit: Im Rennen mit Co-Parteichef Robert Habeck um die Kandidatur für die Bundestagswahl im September 2021 hat sich Annalena Baerbock durchgesetzt. Sie tritt als Spitzenkandidatin der Grünen an. Als erster TV-Sender nach der offiziellen Bekanntgabe trifft ProSieben Baerbock zum großen Interview*. Sie prangert Corona-Politik und klimafeindliche Produktionen an.

Mitglied des Deutschen Bundestages:Annalena Baerbock
Ehepartner:Daniel Holefleisch
Geboren:15. Dezember 1980 (Alter 40 Jahre), Hannover
Partei:Bündnis 90/Die Grünen
Amt:Mitglied des Deutschen Bundestages seit 2013
Ausbildung:London School of Economics and Political Science (2004–2005), Career Center Universität Hamburg (2000–2004)

Annelena Baerbock: Grünen-Kanzlerkandidatin will „Dinge anders machen“

Empfangen wird Annalena Baerbock von den Journalisten Thilo Mischke sowie Katrin Bauerfeind. Im gemütlichen Ledersesseln hat es sich das Trio bequem gemacht, um nicht lange um den heißen Brei herumzureden. „Wir ergänzen uns in Unterschiedlichkeit. Deswegen waren die letzten Wochen auch nicht einfach für Robert Habeck und mich“, spricht Annalena Baerbock über die Grüne-Doppelspitze.

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock nimmt die Arbeitgeber im ProSieben-Interview rigoros in die Pflicht. Sie fordert eine Corona-Testpflicht für Unternehmen. (24hamburg.de-Montage)

Dennoch musste sich die Partei auf eine Person festlegen, die in das Rennen geschickt wird, um Bundeskanzlerin Angela Merkel zu beerben. Die Wahl ist auf Annalena Baerbock gefallen. Ob sie jetzt Bammel hätte, möchte Katrin Bauerfeind wissen. „Ja, ich war noch nie im Regierungsverantwortung. Doch ich mache ja auch ein Angebot. Wir möchten Dinge anders und neu machen. Wir möchten mit den Herausforderungen unserer Zeit fertigwerden“, zeigt sich Baerbock energisch.

Annalena Baerbock: Ehrlich im ProSieben-Interview – Grünen-Chefin hadert mit Mutterrolle

„Wir brauchen Mut, Leidenschaft und müssen uns tief in große Themen reinarbeiten,“ merkt die Grünen-Chefin an. Zu vage für Katrin Bauerfeind, die wissen möchte, ob die Entscheidung für Robert Habeck nicht „hart“ gewesen wäre. Das kann Annalena Baerbock nicht verneinen, spricht aber weiter von wichtiger Teamarbeit. Hat die 40-Jährige denn weiterhin wichtige Berater?

„Ich habe einige. Die Frage ist doch auch, wie man ein Amt ausüben will. Ich bin selbstkritisch und will mich beraten lassen. Ansonsten bringt man nichts voran“. Auftritt Thilo Mischke, der von Statussymbolen einer möglichen Kanzlerin Annalena Baerbock spricht. „Natürlich macht das was mit einem“, merkt Baerbock. In nächster Zeit werde sie ihrer Mutterrolle nicht komplett nachkommen können, das sei klar.

Grünen-Kanzlerkandidatin Annelena Baerbock nimmt Arbeitgeber in die Testpflicht

Im Folgenden fühlt Mischke seinem Gast auf den Zahn. Es geht um Spenden an die Grünen und wie mit diesem Geld umgegangen wird. „Wir haben geprüft, woher dieses Geld kommt und es angenommen“. Was soll sie aber auch anderes sagen? Lieber schnell zur derzeitigen Corona-Situation umschwenken.

„Was für Kinder gilt, muss auch für Arbeitnehmer gelten“, fordert Annalena Baerbock eine Corona-Testpflicht auch für Unternehmen. Denn Kinder seien „keine kleinen Erwachsen“. Oder anders gesagt und nicht zu sehr durch die Partei-grüne Blume gesprochen: gleiches Recht für alle. Im Zuge dessen prangert Baerbock die Corona-Politik der Bundesregierung an, da jeder Minister einen eigenen Kurs verfolgen würde.

Annalena Baerbock energisch: Grünen-Chefin fordert mehr Lohn für Pflegepersonal

„Schon vor Corona war nicht alles gut in den Krankenhäusern. Die Bedingungen für das Pflegepersonal müssen dringend verbessert werden“, fordert die Kanzlerkandidatin der Grünen. Von einer konkreten Summe vermag Baerbock nicht zu sprechen, es ist lediglich die Rede von einer „Tarifbindung“. Also die oft beschworenen, fundamentalen Änderungen, wie auch immer diese konkret ausschauen.

Bei der Klima-Krise müsste Annalena Baerbock aber doch mehr ins Detail gehen – oder nicht? „Wir müssen einfach mehr machen und nicht nur reden. Es geht nicht darum, dass sich nur die Leute ändern. Auch Produktionsbedingungen müssen sich ändern. Es muss auf Klimaneutralität umgestellt werden“, spricht die Grünen-Chefin über industrielle Prozesse im Bereich von Autos und Lebensmitteln. Verbesserungsbedarf in nahezu allen Bereichen also. * 24hamburg.de und ruhr24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Reiner Zensen/imago images & Heike Lyding/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare