1. 24hamburg
  2. Hamburg

Flughafen Hamburg: Dienstag Streik! Das können Passagiere aktuell tun

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Verdi ruft dazu auf, den Hamburger Flughafen am Dienstag für 24 Stunden zu bestreiken. Bereits am Montag verschiedene Starts und Landungen gestrichen.

Hamburg – Schon vor Wochen stand die Bestreikung des Hamburger Flughafens während der Märzferien im Raum, nun kam es am Hamburger Airport Helmut Schmidt in Fuhlsbüttel pünktlich zu den laufenden Ferien zu Flugausfällen. Grund hierfür ist die Arbeitsniederlegung des Sicherheitspersonals. Am Montag jedoch nicht am Airport Hamburg selbst, sondern an zwei Flughäfen in Nordrhein-Westfalen und einem in Bayern. Durch die dortigen Warnstreiks, zu denen die Gewerkschaft ver.di aufgerufen hatte, fallen jetzt in Hamburg verschiedene Ankünfte und Abflüge aus. Am Dienstag kommt es zu noch mehr Verzögerungen in Hamburg.

Name:Hamburg Airport Helmut Schmidt
Internationaler Flughafencode:HAM
Adresse:Flughafenstr. 1-3, 22335 Hamburg
Anzahl Passagiere:5,315.952 Millionen (2021)

Flughafen Hamburg: Wegen Streik am Montag – Flüge nach Düsseldorf, Köln/Bonn und Nürnberg fallen aus

Am Montag handelt es sich um Verbindungen zwischen der Hansestadt und den Flughäfen in Düsseldorf und Köln/Bonn, sowie dem Nürnberger Flughafen. Wie auf der Website des Hamburger Flughafens über den Online-Flugplan einsehbar, sind zwei von drei Landungen aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf, die für den 14. März geplant waren und die beiden Ankünfte aus Köln/Bonn gestrichen. In die Dommetropole und Bundesstadt hebt am Montag von Hamburg aus kein Flugzeug ab, nach Düsseldorf zwei der ursprünglich drei geplanten Maschinen. In die bayrische Metropole Nürnberg besteht am Montag keine Flugverbindung. Die jeweils eine Verbindung pro Strecke musste für den 14. März 2022 gestrichen werden.

Eine Eurowings-Maschine steht am Hamburger Flughafen.
Streik am Flughafen: Diese Flüge fallen aktuell in Hamburg aus (Archivbild) © Jonas Walzberg/dpa

Die rund 400 Kilometer kurze Strecke ins Rheinland beziehungsweise die 600 Kilometer nach Nürnberg müssen die Passagiere nun anderweitig bewältigen. In Deutschland werden zwar radikale Einschnitte in der Mobilität für den Klimaschutz, darunter das Verbot von Inlandsflügen gefordert, doch ein solches Verbot wie im Nachbarland Frankreich gibt es in Deutschland nicht.

Streik am Flughafen Hamburg am Dienstag: „Deutliche Verzögerungen“

Wie der Hamburger Flughafen in einer Pressemitteilung mitteilte, muss am Dienstag, 15. März 2022, mit erheblichen Wartezeiten bei Ankunft und Abflug am Flughafen in Fuhlsbüttel gerechnet werden. Grund: Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, das Sicherheitspersonal dazu aufgerufen, ihre Arbeit am 15. März 2022 für 24 Stunden niederzulegen.

In der Meldung heißt es dazu im Detail „Betroffen sind alle Kontrollstellen, sowohl die Sicherheitskontrolle, die alle Passagiere vor dem Abflug passieren müssen, als auch die Personal- und Warenkontrollen. Aufgrund dieses Streiks kann es am Dienstag ganztägig zu Flugstreichungen und deutlichen Verzögerungen bei den Kontrollen kommen.“ Auch für Mittwoch, 16. März 2022, wird ein großer Andrang erwartet.

Streik am Flughafen Hamburg: Das können Passagiere jetzt tun

Am Dienstag 15. März 2022 sind 89 Abflüge und 87 Ankünfte am Hamburger Airport geplant. 20.000 Reisende werden erwartet. Der Flughafen rät Passagieren, sich vor ihrer Ankunft beziehungsweise ihrer Abreise über den genauen Status ihres Flugs zu informieren. Auch sollte ausreichend Zeit eingeplant werden. Das Handgepäck sollte auf ein Minimum reduziert werden, damit die Kontrollen so schnell wie möglich durchgeführt werden können. Mit Fragen „zu Verspätungen, Ausfällen, Umbuchungen etc. wenden sich Passagiere bitte direkt an die Hotlines der jeweiligen Fluggesellschaften oder den Reiseveranstalter“, lässt der Flughafen in der Pressemitteilung mitteilen.

Streik am Flughafen: Auch andere Airports betroffen – nächste Verhandlungsrunde geplant

Im aktuellen Tarifkonflikt verhandelt die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di aktuell mit dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) über einen neuen, bundesweit gültigen Tarifvertrag für die rund 25.000 Sicherheitskräfte der deutschen Flughäfen.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die nächste Verhandlungsrunde ist für die kommende Woche in Berlin angekündigt. Auch die Flughäfen in Berlin, Frankfurt, der Flughafen Bremen, der Airport der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover und der Leipziger Flughafen sollen bestreikt werden.

TRANSPARENZHINWEIS: Der Artikel ist am Veröffentlichungstag, den 14. März 2022, im Laufe des Tages um neue Informationen ergänzt worden. *24hamburg.de, kreiszeitung.de und fr.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare