1. 24hamburg
  2. Hamburg

Airport Hamburg: Lange Wartezeiten und verzögerte Sicherheitskontrollen

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Pünktlich zum Ferienstart kommt es am Flughafen Hamburg aktuell zu Wartezeiten von mehreren Stunden. Die Passagiere sind genervt, die Abflüge sind voll.

Update vom 23. Mai 2022, 10:19 Uhr: Am ersten Tag der Ferien wird am Flughafen Hamburg erneut mit hohem Andrang gerechnet. Etwa 19.000 Reisende werden am Montag zum Abflug erwartet, wie eine Sprecherin des Flughafens mitteilte. Das seien weniger als am vergangenen Wochenende mit 20.000 bis 21.000 Passagieren pro Tag. Dennoch muss an den Sicherheitskontrollen mit Verzögerungen gerechnet werden.

Ursprungsartikel vom 20. Mai. 2022, 15:42 Uhr: Hamburg – Am Montag, 23. Mai 2022, beginnen in Hamburg offiziell die Pfingstferien und die Lust nach zwei Jahren Corona-Pandemie endlich wieder richtig zu verreisen, ist besonders am Flughafen Hamburg zu spüren. So sehr, dass es schon jetzt zu Wartezeiten und genervten Flugreisenden kommt. Bis zu 60 Minuten mussten die Passagiere bereits am Freitag auf ihre Abfertigung warten. Die Warteschlangen, die sich ab 05:00 Uhr morgens vor den Sicherheitskontrollen bildeten, reichten teilweise bis zum Eingang der Terminals. Das berichtet das Hamburger Abendblatt.

Von einer wirklichen Entspannung kann auch am Sonnabend keine Rede gewesen sein, auch wenn sich die Wartezeiten um etwa 30 Minuten verkürzt hatten. Am Sonntag rechnet der Flughafen mit rund 21.000 Passagieren. Chaos vorprogrammiert.

Name:Hamburg Airport Helmut Schmidt
Adresse:Flughafenstr. 1-3, 22335 Hamburg
Internationaler Flughafencode:HAM
Passagieraufkommen vor Corona:17,3 Millionen (2019)
Passagierzahlen im letzten Jahr:5,32 Millionen (2021)

Flughafen Hamburg aktuell: Abflüge mit viel Wartezeit zum Ferienstart

„Ich dachte, so kann das nur bei einem Streik aussehen“, äußerte sich Passagierin Daniela Putfarken gegenüber der Zeitung. Und ihr Mann, der mit ihr und den beiden Kindern auf dem Weg ins türkische Antalya unterwegs war, befand gar „Im Vergleich zu Antalya ist das hier ein Provinzflughafen.“ Doch um einen Streik, wie er sich im März gleich mehrfach am Flughafen Hamburg ereignet hat, handelte es sich keineswegs. Vor zwei Monaten hatten an mehreren Tagen alle Abflüge gestrichen werden müssen, da das Sicherheitspersonal einem Aufruf der Gewerkschaft ver.di gefolgt war. Dieses Mal, so eine Sprecherin des Hamburger Airports, hatten Schlangenbildung und lange Wartezeiten lediglich mit dem erhöhten Passagieraufkommen zu Ferienbeginn zu tun.

Die Nachfrage ist so groß, dass wir in den Terminals stundenweise mehr Fluggäste als 2019 zählen.

Katja Bromm, Presse+Öffentlichkeitsarbeit, Flughafen Hamburg

Flughafen Hamburg: 50 offene Stellen bei Dienstleister für Sicherheitskontrollen

Doch nicht nur das erhöhte Passagieraufkommen hat bereits am Donnerstag zu langen Wartezeiten geführt. Erschwert wird die Abfertigung durch akute Personalnot bei FraSec, dem für das Sicherheitspersonal zuständigen Dienstleiter.. Und das nicht zum ersten Mal: Bereits Anfang Mai hatte es Probleme und daraus resultierende Verzögerungen bei den Sicherheitskontrollen gegeben. Bis zu 90 Minuten warteten die Passagiere vor wenigen Wochen vor der Sicherheitsschleuse in Fuhlsbüttel. Viele verpassten ihre Flüge. Und das ganz ohne Streik. Alleine am Flughafen Hamburg seien mehr als 50 Stellen offen, heißt es in dem Zeitungsbericht weiter. Die Firma führt im Auftrag der Bundespolizei die Kontrollen durch. FraSec-Bereichsleiter Steffen Seip räumte gegenüber des Abendblatts ein, dass die Kapazitäten nicht ausreichen würden, um in den Hauptzeiten dem Passagieransturm gerecht zu werden, ohne dass es zu Wartezeiten kommt. FraSec hätte wie in der Vergangenheit schon mit krankheitsbedingten Ausfällen innerhalb der Belegschaft zu kämpfen.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Flughafen Hamburg aktuell: Passagiere sollen mindestens zwei Stunden vor Abflug erscheinen

Der Flughafen Hamburg warnt auf seiner Homepage vor langen Wartezeiten. Dort ist zu lesen: „Aufgrund erhöhtem Passagieraufkommens kommt es derzeit zu langen Wartezeiten an der Sicherheitskontrolle. Passagiere werden dringend gebeten, rund 2 bis 2,5 Stunden vor Abflug am Flughafen in Fuhlsbüttel zu sein.“ Die Bundespolizei hatte schon Anfang Mai gesagt, dass sie von dem hinzugezogenen Dienstleister die Erfüllung der vertraglich vereinbarten Pflichten erwarte. Auch das Verschieben von Mitarbeitern des Stuttgarter Flughafens nach Hamburg hat bisher nicht zu dem gewünschten Ergebnis geführt.

Fluggäste warten auf dem Flughafen Hamburg
Zahlreiche Fluggäste warten auf dem Flughafen Hamburg vor Abfertigungsschaltern. (Symbolfoto) © Marcel von Fehrn/Imago und Daniel Reinhardt/dpa

Flughafen Hamburg: 45.000 Reisende und bis zu 170 Starts und Landungen täglich

Rund 45.000 Reisende erwartet der Flughafen Hamburg mit dem Start der Pfingstferien pro Wochenendtag, wie das Abendblatt schreibt. Bis zu 170 Starts- und Landungen werden dann an den am stärksten frequentiertesten Tagen am Hamburger Flughafen abgewickelt. Das prognostizierte Passagieraufkommen würde dann etwa 70 Prozent des Vor-Corona-Niveaus ausmachen.

Flughafen Hamburg: Das rät der Flughafen Passagieren um Wartezeiten zu verringern

Um die Wartezeiten nicht unnötig zu verlängern, empfiehlt der Flughafen den Passagieren sich insbesondere mit den Handgepäcksbestimmungen auseinander zu setzen und nur zu packen, was auch dort hinein darf. Reisenden wird empfohlen schon vorab Schmuck, Uhren, Gürtel und ähnliches ab zu legen und nicht erst, wenn sie an der Reihe sind. Auch wird die Nutzung des Online-Check-Ins und der Gepäckautomaten geraten.

Transparenzhinweis: Dieser Artikel wurde am 22.05.2022 um neue Informationen ergänzt.

Auch interessant

Kommentare