Tourismus-Magnet Kreuzfahrtschiffe

AIDA-Kreuzfahrten ab Hamburg: Traumreisen starten von der Nordmetropole in die gesamte Welt

  • Johannes Rosenburg
    vonJohannes Rosenburg
    schließen

Von Hamburg starten die Kreuzfahrtschiffe in die ganze Welt. Diese Reisen bietet AIDA Cruises mit ihren Schiffen an.

  • Aus Hamburg starten zahlreiche Kreuzfahrten von AIDA Cruises.
  • Die Reisen gehen von Norwegen bis zur Karibik und dauern wenige bis hin zu über hundert Tagen.
  • AIDA Cruises will umweltfreundlicher werden und ist ein großer Arbeitgeber mit etwa 15.000 Jobs.

Hamburg AIDA-Kreuzfahrten bringen Reisende seit vielen Jahren auf hohe See hin zu den atemberaubendsten Naturkulissen und Metropolen der Welt. Ob zu den sagenumwobenen Fjorden Norwegens oder der mediterranen landschaftlichen Vielfalt Mallorcas auf der AIDA Perla oder der AIDA Mar – ein AIDA Cruise ist die ganz besondere Art zu reisen und bietet zusätzlich zu den schillernden Reisezielen auch Wellness und Entspannung an Bord.

Name und AdresseAIDA Cruises, Am Strande 3d, 18055 Rostock
Buchungshotline+49381/20 27 07 22
Wer ist Eigentümer von AIDA?Die Schiffe werden von der italienischen Firma “Costa Crociere S.p.A.” betrieben, die wiederum Teil des britisch-US-amerikanischen Unternehmens “Carnival Corporation & plc ” ist.
Wie viele AIDA Schiffe gibt es?14 Schiffe (2020)
Wie viele Beschäftigte arbeiten bei AIDA?etwa 15.000 Mitarbeiter aus 50 Ländern (2019)

Reisen mit AIDA-Kreuzfahrtschiffen: Diese Routen werden aus Hamburg bedient

Von kurzen Trips bis monatelangen Reisen bietet AIDA Cruises für jeden Geschmack die richtige Kreuzfahrt-Reise an. Die Ziele sind vielseitig und einzigartig und ändern sich auch stets. Hier ist eine Auswahl von Reisen, die von AIDA 2020 und 2021 ab Hamburg angeboten werden:

ReiserouteDauer
Norwegens Fjorde, skandinavische Städteetwa sieben bis 14 Tage
Großbritannien, Irlandetwa vier bis 14 Tage
Mittelmeer, Mallorca, Kanarische Inselnetwa zwei Wochen
Atlantik-Überquerung in die Karibiketwa ein Monat
Weltreise: Portugal, Brasilien, Australien, Afrika117 Tage
AIDA Kreuzfahrtschiff fährt durch den Hamburger Hafen

So heißen die Schiffe von AIDA

Aktuell sind 14 Schiffe unter dem Namen AIDA auf den Meeren unterwegs. Die fett markierten Schiffe landen bis 2021 in Hamburg an.

  • AIDAaura
  • AIDAbella
  • AIDAcara
  • AIDAcosma
  • AIDAdiva
  • AIDAluna
  • AIDAmar
  • AIDAmira
  • AIDAnova
  • AIDAperla
  • AIDAprima
  • AIDAsol
  • AIDAstella
  • AIDAvita

Mit einem AIDA-Schiff von Hamburg ins Abenteuer

Abhängig von der Reiseroute bieten sich den Gästen verschiedene Schiffsarten – und jeder Cruiser wartet mit eigenen Besonderheiten auf. Mit der AIDA Perla steht seit dem Jahr 2018 ein der AIDA Prima baugleiches Schiff im Hamburger Hafen bereit. Die AIDA Perla wurde 2017 in Palma de Mallorca getauft – Taufpatin ist niemand geringeres als Model Lena Gercke. Seit 2012 ist die AIDA Mar immer wieder zu Gast in Hamburg und entführt Passagiere in Richtung Rotterdam und Southampton. Als Weitreisende legt auch die AIDA Vita immer mal wieder im Hamburger Hafen an, um von dort aus Orte wie Montreal oder Singapur anzusteuern.

Allen Kreuzfahrtschiffen ist gemein, dass sie ein breitgefächertes Unterhaltungs- und Gastronomieangebot besitzen, das sich aus Theater, Fitnessstudios, Restaurants und Bars zusammensetzt. Dazu besitzt jedes Schiff noch ganz eigene Highlights, die jede Reise aufs Neue einzigartig machen. Auch die Destinationen variieren: So werden von Hamburg aus Pauschalreisen nach Norwegen und Mallorca, zusätzlich zu den europäischen Metropolen Rotterdam und Bergen und zu exotischen Zielen wie in die Karibik angeboten. Die aktuellen Reiserouten sind auf der Webseite des Unternehmens einzusehen. Um sich schon mal ein Bild über die Ziele, Schiffe und Freizeit-Angebote machen zu können, lohnt sich ein Blick in den AIDA-Instagram-Account.

Jobs auf AIDA-Schiffen

AIDA ist mit etwa 15.000 Mitarbeitern ein großer Arbeitgeber. Dafür wird natürlich auch laufend Personal für die einzelnen Schiffe auf der eigenen Webseite gesucht. AIDA selbst preist die Arbeit an Deck für Bewerber als “die intensivste Zeit ihres Lebens” an und unterhält dafür sogar einen eigenen Blog auf Instagram und Youtube oder einen Podcast auf der eigenen Webseite.

So schön wie es auf diesen Werbe-Kanälen zu geht, so schön scheint es in der Realität jedoch nicht immer zu sein. Der Preiskampf auf dem Markt ist groß und die Löhne und Arbeitsverträge und -umgebung deshalb oft kritikwürdig, wie ein Beitrag auf deutschlandfunk.de berichtete.

Anreise zu den AIDA-Kreuzfahrten in Hamburg

AIDA-Kreuzfahrten von der Nordmetropole Hamburg aus erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das liegt zum einen daran, dass das Unternehmen die Auswahl an Zielen sowie die verschiedenen Schiffe in den letzten Jahren stark ausgebaut hat. Zum anderen zieht aber auch das besondere Flair der Hansestadt selbst Reisende in ihren Bann und bildet somit den perfekten Startpunkt für Urlauber. Die Anreise nach Hamburg ist sowohl mit dem Flugzeug als auch per Zug oder Bus möglich und wird mehrmals täglich angeboten. Bei Buchung eines Anreisepakets werden die Gäste direkt von ihrem Ankunftsort mittels Shuttlebussen zu den AIDA-Terminals gefahren.

Hier befinden sich die AIDA Kreuzfahrt-Terminals:

  • HafenCity: Großer Grasbrook 19, 20457 Hamburg 
  • Steinwerder: Buchheisterstraße 16, 20457 Hamburg
  • Altona: Van-der-Smissen-Straße 5, 20095 Hamburg

Aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des HVV sind die Terminals HafenCity und Altona leicht zu erreichen:

  • U4 vom Hamburger Hauptbahnhof nach HafenCity Überseequartier
  • Buslinie 111 vom Bahnhof Altona zum Terminal in Altona

AIDA-Kreuzfahrten bieten für Gäste, die mit dem Auto anreisen, an jedem AIDA-Ableger Parkplätze für die Zeit der Kreuzfahrt an. Bevor die eigentliche Kreuzfahrt startet, gibt es auch in Hamburg einiges allerhand zu sehen. Besichtigungen der Speicherstadt oder der modernen HafenCity stimmen optimal auf den bevorstehenden Urlaub ein.

Umweltschutz auf Kreuzfahrten: Entwicklung des Unternehmens AIDA

Eine der größten Herausforderungen der Kreuzfahrt stellt ihr belastetes Image als Umweltverschmutzer dar. Die Nutzung von Schweröl als Treibstoff stößt schon seit Jahren auf Kritik. Mit dem Einsatz von schadstoffärmerem Flüssigerdgas (LNG) möchte AIDA Cruises dieses Problem in den nächsten Jahren in den Griff bekommen. So stach etwa im Dezember 2018 die AIDA Nova aus der AIDA-Zentrale in Rostock als erstes Kreuzfahrtschiff der Welt mit einer hauptsächlichen Versorgung durch Flüssigerdgas in See. Damit liegt die AIDA Nova im Kreuzfahrt-Ranking des Nabu auf Platz 1 der umweltfreundlichsten Antriebe.

Doch auch die Konkurrenten setzten auf verstärkten Umweltschutz. So will etwa TUI Cruises 2024 und 2026 zwei LNG-Schiffe ins Angebot aufnehmen. Auch andere Unternehmen wie MSC Kreuzfahrten, Costa Kreuzfahrten und Hapag Lloyd Cruises&Meer haben vor, immer mehr in den Umweltschutz zu investieren. Mit solch zukunftsträchtigen Konzepten erhoffen sich die Reedereien steigende Passagierzahlen erzielen zu können.

Rubriklistenbild: © picture alliance / obs / AIDA Cruises

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare