1. 24hamburg
  2. Hamburg

AfD Hamburg feiert Oktoberfest – auch Promis unter den Gästen

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Eine AfD-Politikerin lädt am Wochenende zum Oktoberfest nach Hamburg. 400 Rechtsextreme werden erwartet. Darunter FPÖ-Prominenz und ein Ex-BILD-Journalist.

Hamburg – Nicole Jordan, Fraktionschefin des Bezirks Hamburg-Mitte von der Alternative für Deutschland (AfD), hat es zu einer gewissen Bekanntheit gebracht, ist sie doch teilweise monatlich Ziel von politisch motivierten Angriffen. So berichteten auch überregionale Medien wie die Süddeutsche Zeitung von Flaschenwürfen auf das Privathaus der Hamburger AfD-Politikerin, Angriffen auf Wahlkaufstände oder ihren Ehemann. Aus Angst vor Übergriffen hatte Jordan in ihrem Wohnort Hamburg-Wilhelmsburg geplante Wahlparty nach der Bundestagswahl 2021 abgesagt.

Genau dorthin lädt die bestens vernetzte Politikerin der AfD Hamburg am Samstag, 30. Oktober 2021, laut der „taz“ zu einer Party. Rund 400 Gäste, teils aus dem rechtsextremen Lager des In- und Ausland, werden auf ihrem Privatgrundstück erwartet.

StadtteilHamburg-Wilhelmsburg
BezirkHamburg-Mitte
Fläche35,3 km²
Einwohner53.518 (31. Dez. 2019)

AfD feiert Oktoberfest in Hamburg-Wilhelmsburg – auch Star-Redner unter den Gästen

„Bürgerdialog und Oktoberfest“ nennt Jordan das Treffen. Die AfD-Politikerin steht laut der „taz“ dem parteiinternen „Flügel“ nahe, der vom Bundesamt für Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuften wurde und sich formal aufgelöst hat. Für das leibliche Wohl, sei „natürlich“ gesorgt, heißt es in der Einladung, wie die „taz“ berichtet.

Nicole Jordan bei einer Rede
Nicole Jordan, Politikerin bei der AfD Hamburg, hier bei einer Veranstaltung zu sehen, gibt am Samstag eine Gartenparty auf ihrem Grundstück in Wilhelmsburg. Bis zu 400 Gäste werden erwartet, darunter auch rechtsextreme Polit-Prominenz. © Lars Berg/imago

Für Hetze auch: Als Redner wurden unter anderem der österreichische FPÖ-Politiker Roman Haider (nicht verwandt mit dem verstorbenen Rechtspopulisten Jörg Haider, ebenfalls FPÖ) und der einstige stellvertretende Chefredakteur der Bild am Sonntag, Nicolaus Fest angekündigt, der im vergangenen Jahr übergangsweise Interimschef des Berliner AFD-Landesverbandes war. Beide sind – ebenso wie Jordan – ebenfalls Mitglieder des Europaparlaments.

AfD Hamburg lädt zum Oktoberfest: Nikolaus Fest unter den Rednern – das sind seine irren Nazi-Islam-Vergleiche

Fest hatte vor einigen Jahren behauptet, dass die Islamisten die heutigen Nazis seien und das Tragen von Kopftüchern mit dem Zeigen von Nazi-Symbolen wie SS-Runen oder Hakenkreuzen verglichen. Ferner, so behauptete Fest, sei der Islam eine totalitäre Bewegung, so wie etwa der Stalinismus und nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Fest forderte außerdem, wie die „taz“ berichtete, das „öffentliche Zeigen dieser Ideologie“ zu unterdrücken und „alle Moscheen zu schließen“.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Fest verließ die „BamS“ Ende 2014, nachdem ein Islam-Kommentar von ihm eine Debatte ausgelöst hatte. Auch die Staatsanwaltschaft ermittelte bereits mehrfach gegen Fest. Er ist der Sohn des bekannten Historikers Joachim Fest, der Verfasser von Biografien zu Adolf Hitler ist. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare