1. 24hamburg
  2. Hamburg

Unfälle in Hamburg: Schüler angefahren und schwer verletzt

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

In Hamburg ist es zu zwei ähnlichen Unfällen gekommen, bei denen jeweils Schüler schwer verletzt worden sind. Beide wurden von einem Auto angefahren.

Hamburg – Ein Unfall kommt selten allein – schon gar nicht in einer Großstadt wie Hamburg. Zwei nahezu identische Unfälle aber sind schon selten. In der Hansestadt Hamburg aber ist genau das am Donnerstag, 3. Februar 2022, passiert.

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 8:00 Uhr am Gustav-Seit-Weg im Stadtteil Steilshoop. Dabei sei ein neunjähriger Junge mit einem Tretroller bei grüner Ampel über die Straße gefahren. Dabei bog eine Autofahrerin mit ihrem Opel in die Straße ein. Ein Pressesprecher der Polizei teilte mit: „Dabei kollidierte sie mit dem auf der Fußgängerfurt fahrenden Jungen“.

Schüler angefahren und schwer verletzt: Weiteres Auto fährt auf

Der Neunjährige habe sich dabei schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen zugezogen. Deshalb brachten Rettungskräfte ihn stationär in eine nahegelegene Klinik. Bei dem Unfall sei zudem ein weiteres Auto auf den Opel aufgefahren. Nun soll sich der Verkehrsunfalldienst Ost um die Ermittlungen in diesem Fall kümmern.

Rettungswagen im Einsatz.
Aufgrund von zwei ähnlichen Unfällen in Hamburg an einem Tag, mussten die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes gleich zwei Mal ausrücken. © dpa/Boris Roessler

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Nur zwölf Stunden später – gegen 20:00 Uhr – kam es im Stadtteil Rahlstedt zu einem ähnlichen Vorfall. Dort wurde laut Angaben der Polizei Hamburg ebenfalls ein Junge angefahren und schwer verletzt. Diesmal sei jedoch der in diesem Fall 13-jährige Schüler „ohne auf den Verkehr zu achten“ auf die Meiendorfer Straße gerannt, teilt die Polizei mit. Eine Autofahrerin in einem Renault habe daraufhin nicht mehr rechtzeitig bremsen können.

Schwerer Unfall in Rahlstedt: Zustand des Unfallopfers stabilisiert

Ein Polizeisprecher erklärt: „Das Kind wurde unter notärztlicher Begleitung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert“. Jedoch hätten Ärztinnen und Ärzte den Zustand des jungen stabilisiert, sodass keine Lebensgefahr mehr bestehe. Die Fahrerin des Autos habe zudem einen Schock erlitten und wurde ebenfalls behandelt. Genau um die gleiche Uhrzeit, als sich der zweite Unfall ereignete, wurde nur wenige Straßen weiter in Rahlstedt am Donnerstagabend zeitgleich ein Laden überfallen. Am Dienstag wurde ein 16-jähriger Junge beim unaufmerksamen Überqueren der Straße ebenfalls schwer verletzt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare