Bundesliga-Star sieht zu

Motorroller-Crash vor beliebtem Italiener – René Adler schaut zu

Ein Löschfahrzeug und ein Rettungswagen stehen an der Unfallstelle, auf der Sierichstraße
+
Zwei Rettungswagen und ein Löschfahrzeug zur Unterstützung rücken an und versorgen die verletzten.
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Verkehrsunfall vor dutzenden Restaurantgästen auf der Sierichstraße. Motorroller-Duo bei Rollersturz verletzt. Ex-Bundesliga-Star René Adler sieht Unfall mit an.

Hamburg – Ein lauer Sommerabend in Hamburg-Winterhude. Dutzende Restaurantgäste lassen den Abend beim beliebten Italiener „Mangia E Bevi“ an der Sierichstraße ausklingen. Unter den Gästen auch der Ex-Bundesliga Profi René Adler.

Unfall auf der Sierichstraße: Motorroller-Duo stürzt plötzlich vor Restaurant – Rene Adler sieht Crash mit an

Kurz nach 20:00 Uhr dann plötzlich ein Knall und Geschrei auf der Straße. Zwei Frauen stürzen mit ihrem Motorroller auf der Straße und bleiben verletzt liegen. Sofort eilen einige Restaurantgäste herbei, leisten erste Hilfe und wählen den Notruf der Feuerwehr Hamburg 112.

Zwei Rettungswagen und ein Löschfahrzeug zur Unterstützung rücken an und versorgen die Verletzten. Die Polizei sperrt die Sierichstraße. HSV-Star René Adler sieht von seinem Platz im Restaurant alles mit an.

Nach der Versorgung durch die Sanitäter vor Ort kommen die beiden Verletzten in eine Klinik. Vor Ort dokumentiert die Hamburger Polizei noch die Spuren des Unfalls auf der Straße, bevor die Sperrung nach gut 45 Minuten wieder aufgehoben werden kann.

Lesen Sie auch: Audi kracht frontal in Rettungswagen! Sanitäterin eingeklemmt

Ex-Bundesliga Star René Adler sieht den Unfall mit an!

Ex-Bundesliga Star René Adler erkundigt sich bei den Polizisten nach dem Gesundheitszustand der Unfallopfer.

Gerade als die Polizisten abfahren wollen, eilt Adler heran und spricht die Beamten an und erkundigt sich wie es den Unfallopfern geht. Wieso die Rollerfahrer plötzlich stürzten, ist unklar. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare